Bestes Sehen und Verstehen #42

Gesponserter Beitrag

Bestes Sehen und Verstehen

Arbeit findet immer statt, immer öfter, immer länger. Die Öffnungszeiten im Einzelhandel und Dienstleistungsgewerbe sind in den letzten Jahren stets länger geworden. Ende Oktober hat Optik Müller in Coburg diese Entwicklung auf den Kopf gestellt: Am Mittwoch bleibt das Optiker- und Akustikergeschäft in der oberen Mohrenstraße geschlossen. An den anderen Tagen – außer Samstag – herrscht in der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr Mittagspause. Eine halbe Stunde lang ruht das Geschäft.

Damit geht Optik Müller nicht zur früher üblichen eng gefassten Öffnungszeiten vergangener Jahre und Jahrzehnte zurück. „Vielmehr tragen wir damit den vermehrten Anforderungen an die Mitarbeiter während der Corona-Pandemie Rechnung“, klärt Geschäftsführer Björn Hieber über die verringerten Geschäftszeiten auf. Für das Familienunternehmen, das im Jahr 2021 sein 125-jähriges Bestehen feiern kann, sind die verkürzten Ladenöffnungszeiten eine Folge von Belastungsausfällen unter den Mitarbeitern. „Als verantwortungsvoller Arbeitgeber steht bei uns seit jeher der Mensch im Mittelpunkt“, sagt der Geschäftsmann im Gespräch mit dem Coburger.

Und Seniorchef Werner Hieber ergänzt im Vorbeigehen spontan: „Die Familie ist in all den Jahrzehnten normal geblieben und hat sich um die Angestellten gekümmert.“ Die Geschäftsführung hat der Augenoptiker und Hörakustiker vor geraumer Zeit in die jüngeren Hände gelegt.

Optik Müller ist der älteste Optiker und Akustiker in der Stadt und im Landkreis Coburg. Geschäftsführer Björn Hieber: „Niemand im Landkreis Coburg kümmert sich länger um bestes Sehen und Verstehen als wir. Und 2021 feiern wir unser 125-jähriges Jubiläum.“ In den drei Filialen in Coburg, Rödental und Bad Rodach gewährleisten 21 Mitarbeiter des inhabergeführten Meisterbetriebes gutes Sehen und Hören mit qualifizierten Leistungen und Produkten rund um Auge und Ohr. Dem Unternehmen ist einerseits die Nähe und Verbundenheit zu seinen Kunden mit drei Geschäften wichtig. Andererseits wird besonders als Familienunternehmen die Verantwortung als fürsorgender Arbeitgeber gelebt. „Diese Werte werden von Generation zu Generation weitergeben und belegen sich durch Betriebszugehörigkeiten von bis zu 50 Jahren“, stellt Björn Hieber nicht ohne Stolz fest.

Die Philosophie der Geschäftsführung aus Björn Hieber und der Prokuristin Sandra Brauer setzt nach wie vor auf Teamgeist und Harmonie, „woraus sich das Engagement für die Arbeit ergibt“. Wirtschaftlicher Erfolg stelle sich nicht durch internen Konkurrenzkampf ein, sondern sei immer die Leistung aller Mitarbeiter. „Es muss sich gut anfühlen, wenn man am Morgen aufsteht und zur Arbeit geht. Schließlich nimmt die Arbeitszeit einen großen Teil des Tages ein.“ Ziel und Vision ist es, ein glückliches Arbeitsleben zu erlangen, das jeder Mitarbeiter verantwortungsvoll mit gestaltet. Der Verzicht auf Umsatz zugunsten der Mitarbeiter zeigt sich bei Optik Müller seit vielen Jahren mit einem regelmäßigen Termin im Jahresablauf: Am Tag des alljährlichen Betriebsausfluges bleibt die Firma geschlossen.

Für ein gutes Arbeitsklima bietet das Familienunternehmen eine Vielzahl von Leistungen für seine Mitarbeiter an. Bezahlte Weiterbildungen sind der Weg für Aufstiegsmöglichkeiten, durch die jährliche Teamprämie haben alle Mitarbeiter Anteil am Erfolg. Kostenfreie Parkplätze, Überstundenkonto und viele Freiheiten in der Gestaltung des Arbeitsalltages sowie eine betriebliche Altersvorsorge schaffen weiter eine Verbundenheit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. „Unsere ausgeprägte Loyalität untereinander zeigt sich auch darin, dass die Geschäftsführung jederzeit ansprechbar ist. Während wir unsere Kunden selbstverständlich mit ‚Sie‘ ansprechen ist das kollegiale ‚Du‘ Bestandteil der Arbeitswelt bei Optik Müller“, so Sandra Brauer. Ausgerichtet ist der Betrieb nach den fachlichen Interessen der Mitarbeiter innen und Mitarbeiter. Individuelle Talente werden gefördert, damit für jeden Bereich und jedes Kundenanliegen das entsprechende Wissen im Hause verfügbar ist. „Ellenbogen sind deshalb nichts für uns – wir vertrauen uns gegenseitig und arbeiten gerne Hand in Hand. Großes Vertrauen gibt es hier aber auch vom Arbeitgeber, der für Selbstständigkeit, Flexibilität und eine transparente Kommunikation im Arbeitsalltag einsteht.“ Die finanziellen Auswirkungen für die Mitarbeiter durch die Kurzarbeit in der Corona-Krise wurden bereits Mitte des Jahres vollständig in Form einer Prämie ausgeglichen.

In den Geschäften in Coburg, Rödental und Bad Rodach sind moderne Ausstattung, Hightech-Geräte und eine kundenorientierte Atmosphäre vereint. Dazu gehören eine hauseigene Werkstatt und ansprechende Räumlichkeiten für die Betreuung der Kunden in den Bereichen Optik oder Akustik. In der Optometrie ergänzt Optik Müller mit einen spezialisierten Leistungsspektrum die reine Augenoptik. Während in der Augenoptik die optimale Sehhilfe bestimmen wird, dient die Optometrie der Vorbeugung und Analyse von Erkrankungen der Augen und deren Gesunderhaltung. Moderne Messtechnik und Prüfgeräte liefern hochpräzise Daten und garantieren zugleich komfortable Untersuchungsmethoden. Modernste Technik und Anpassmethoden bietet ebenfalls das Akustikstudio. Der beliebte Service: Ein unverbindliches und kostenloses Probetragen der Hörsysteme ist jederzeit möglich.

Dass am Mittwoch vorerst das Geschäft in der Coburger Mohrenstraße geschlossen bleibt, ist ein Novum in der Geschichte von Optik Müller.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    8 + 16 =