coburger-buchempfehlung-titel

Buchempfehlung #28

Gesponserter Beitrag

Buchempfehlung

Martin Vögele, Buchhandlung RIEMANN:

Packend von der ersten Seite an

Was hat es mit der unheimlichen Prophezeiung der Bettlerin mit ihren klaren, hellblauen Augen auf sich, die diese der Journalistin Norah an deren ersten Arbeitstag im kalten Wien offenbart? Wer ist dieser Mann, den Norah an diesem für sie so bedeutsamen Datum vermeintlich umbringen wird?

In der Folge geschehen merkwürdige Dinge: Der Name des Mannes begegnet ihr plötzlich öfter, die erste Begegnung mit ihrer Nachbarin lässt Norah an einen Geist glauben und sie kann sich nicht des Eindrucks erwehren, dass jemand in ihrer Wohnung war.

Die düster-morbide Aura des winterlichen Wien verleiht der sich entwickelnden Geschichte den perfekten Rahmen. Eine diffuse Bedrohung und latentes Unheil liegen über dem Buch und lange ist nicht wirklich klar, ob die Beunruhigung, die Norah verspürt, real oder den Geistern ihrer Vergangenheit geschuldet ist.

Wird die Vorhersage der mysteriösen Bettlerin tatsächlich Realität und Norah zur Mörderin? Wie schon in „Die Falle“ und „Die Wahrheit“ versteht es Melanie Raabe auch in ihrem neuesten Thriller meisterhaft, einen atemberaubenden Spannungsbogen aufzubauen und die Leser*innen mit immer wieder neuen Wendungen zu überraschen.

„Der Schatten“ ist eine raffiniert komponierte Geschichte über Verrat, Wut, Täuschung und Einsamkeit, über Gerechtigkeit, Macht und Machtmissbrauch.

Als „Meisterin der Duelle und der doppelten Böden“ erzählt Melanie Raabe die Story in einer prägnanten sowie bildhaften Sprache und führt sie zu einem verblüffenden Finale.

Der perfekte Thriller für heiße Sommernächte. Genießen Sie die eiskalten Schauer, die er Ihnen bescheren wird!

Inhaltsangabe

Der neue Thriller von der „Meisterin der Duelle“

„Am 11. Februar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stücken. Und mit gutem Grund.“ Gerade ist die junge Journalistin Norah von Berlin nach Wien gezogen, um ihr altes Leben endgültig hinter sich zu lassen, als ihr eine alte Bettlerin auf der Straße diese Worte förmlich entgegenspuckt.

Norah ist verstört, denn ausgerechnet in der Nacht des 11. Februar ist vor vielen Jahren Schreckliches geschehen. Trotzdem tut sie die Frau als verwirrt ab, eine Irre ist sie, es kann gar nicht anders sein – bis kurz darauf ein mysteriöser Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auftaucht. Bald kommt Norah ein schlimmer Verdacht: Hat sie tatsächlich allen Grund, sich an Grimm zu rächen? Was ist damals, in der schlimmsten Nacht ihres Lebens, wirklich passiert? Und kann Norah für Gerechtigkeit sorgen, ohne selbst zur Mörderin zu werden?

Melanie Raabe

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren. Nach dem Studium arbeitete sie tagsüber als Journalistin – und schrieb nachts heimlich Bücher. 2015 erschien „Die Falle“, 2016 folgte „Die Wahrheit“. Melanie Raabes Romane werden in über 20 Ländern veröffentlicht. „Die Falle“ war international eines der heißumkämpftesten Bücher der letzten Jahre, TriStar Pictures sicherte sich die Filmrechte. Melanie Raabe lebt und schreibt in Köln.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    achtzehn − 13 =