coburger-buchempfehlung-titelbild

Buchempfehlung #34

Gesponserter Beitrag

Buchempfehlung

MARTINA RIEGERT VON DER BUCHHANDLUNG RIEMANN

“Zu einem besseren Menschen wird man vielleicht nicht als Gärtnerin, aber zu einem aufmerksameren.“

Das sagt Meike Winnemuth am Ende ihres wunderbaren Buches „Bin im Garten“, erschienen im Penguin Verlag. Und recht hat sie!

Über ihr Projekt „Garten“ hat die preisgekrönte Bloggerin dieses Buch geschrieben. In „Bin im Garten. Ein Jahr wachsen und wachsen lassen“ berichtet sie in Tagebuch-Aufzeichnungen, wie es war, sich mit Haut und Haaren auf etwas einzulassen, wovon sie zu Beginn überhaupt keine Ahnung hatte.

Eigentlich ist die gelernte Journalistin jemand, der immer das große Ganze braucht, die Freiheit und die weite Welt. So kommt ihr auch der Gewinn einer halben Million Euro bei Günther Jauch gerade recht. Sie begibt sich auf eine Weltreise, über die sie in ihrem Bestseller „Das große Los“ berichtet. 2011 stellte Meike Winnemuth dieses Buch unter anderem auch in Coburg vor.

Doch dann erfasst sie ein Gefühl, das sie bisher nicht kannte: der Wunsch Wurzeln zu schlagen und anzukommen. So kauft sie ein kleines Wochenendhaus direkt an der Ostseeküste mit einem großen Gartengrundstück nicht weit entfernt von Wald, Backsteinleuchtturm und Salzwiesen.

Das Abenteuer Garten beginnt!

Mit viel Leichtigkeit und Humor erlebt der Leser nun ein ganzes Gartenjahr an der Seite der Autorin, liest vom Säen, Pflanzen, Pflegen und Ernten und genießt den temporeichen Plauderton, in dem Meike Winnemuth von ihren Erfahrungen berichtet.

Ein wunderbares Buch, innen und außen! Schauen Sie auch mal unter den Schutzumschlag! Die schöne und detailreiche Aufmachung mit wunderschönen Fotos und Illustrationen verlockt immer wieder zum Reinblättern und entführt den Leser an einen paradiesischen Ort.

Ein Muss für alle Gartenfreunde und die, die es mal werden wollen!

Inhaltsangabe

„Ich habe ein Blechschild mit dem Aufdruck „Bin im Garten“, das ich immer an die Haustüre hänge, wenn ich hinten arbeite. Bin im Garten, das ist ebenso eine Orts- wie eine Zustandsbeschreibung. Ich grabe Pflanzlöcher und verwurzele mich, ich schaufele Erde und finde festen Boden unter den Füßen, ich bin an einem Ort angekommen, an dem ich noch nie war: zuhause.

Beim Reisen geht es nicht darum, sich durch die Welt zu bewegen, sondern von der Welt bewegt zu werden, berührt und verändert. Das funktioniert auch auf ein paar Quadratmetern. Mein Gartenjahr war in vielem eine Abenteuerreise in ein fremdes Land mit anfangs noch undurchschaubaren Gesetzen. Terra incognita. Aber es ist ein sehr gastfreundliches Land, in das ich da geraten bin, es hat mich umarmt und reich beschenkt, mit Blumen und Bohnen, mit Erbsen und Erfahrungen. Und es liegt nur ein paar Schritte weit entfernt.“

MEIKE WINNEMUTH

1960 in Schleswig-Holstein geboren und in Hamburg und München lebend, ist freie Journalistin. Bei „Stern“, „Geo Saison“, „SZ Magazin“ und in vielen anderen Zeitschriften sowie im Netz („Das kleine Blaue“) erschrieb sie sich eine große und begeisterte Anhängerschaft. Ihrem Reise-Blog „Vor mir die Welt“ folgten mehr als 200.000 Leser, er wurde für den Grimme Online-Award 2012 nominiert und bei den Lead Awards 2012 ausgezeichnet.

coburger-buchempfehlung-1

 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    vier − 3 =