Hip, modern, gemütlich #54

Gesponserter Beitrag

Moehre 27

Florian Kirchner hat in der Mohrenstraße 27 einen Wohlfühlort für Jung und Alt eröffnet. Mit dem Café Moehre 27 hat sich der 36-jährige Coburger einen Herzenswunsch erfüllt.

Jeden Tag spaziert Florian Kirchner auf seinem Weg zur Arbeit die Mohrenstraße entlang. Kirchner arbeitet als Vertriebsleiter in einer Softwarefirma. „Es wäre doch eigentlich cool, hier in der Pause einen Espresso zu trinken“, denkt er sich. Das war im Jahr 2021, heute sitzt er in seinem eigenen Café, das er am 26. März 2022 eröffnet hat.

Als ein Outdoor-Laden auszieht und die Räume in der Mohrenstraße 27 leer stehen, nimmt die Idee Gestalt an. Kirchner will ein Café eröffnen, das sich abhebt von bestehenden Locations. „Es sollte ein Ort sein, wo man gerne hineingeht“, sagt er. Kirchner denkt viel nach, bevor er seine Pläne in die Tat umsetzt. „Wir haben es einfach gemacht, natürlich mit Unterstützung von Freunden aus Coburg.“ Dann geht es schnell: Nach vier Monaten Renovierungsarbeiten wird die Moehre 27 eröffnet.

An diesem Donnerstag ist das Café gut besucht. Junge Leute treffen sich hier mit ihren Freunden, einige Mütter sitzen mit ihren Kindern im hinteren Teil des Raumes, eine junge Frau arbeitet am Laptop. „Das Ziel war es, einen Ort zu schaffen, an dem sich alle Generationen wohlfühlen, Familien mit Kindern, Studenten und auch ältere Gäste. Ich glaube, das ist uns gut gelungen“, sagt der Jungunternehmer.

In der Moehre 27 könne man auch ein paar Stunden arbeiten, anstelle zu Hause im Homeoffice zu sitzen. Die Räume sind geschmackvoll im skandinavischen Stil eingerichtet. Ob im Sonnenschein vor den großen Fenstern, an der großen Panelwand oder im hinteren Bereich mit Spielecke und Süd-Flair – hier fühlen sich die Gäste wohl. Aber nicht nur optisch setzt sich das Café ab, auch das Angebot hebt sich ab, primär der Kaffee. Es wird Fair Trade Kaffee von hoher Qualität aus Peru gebrüht, dazu gibt es nach Wunsch zum Beispiel auch Hafer-, Soja- oder laktosefreie Milch.

Süße Speisen wie gefüllte Croissants, Cheesecake, Möhrenkuchen oder Bananenbrot schmecken zum Kaffee. Für den kleinen Hunger stehen Tramezzinis, Waffeln und verschiedene Bowls zur Auswahl. „Wir verarbeiten kein Fleisch, wir sind ein guter Mix zwischen vegetarischen und veganen Gerichten“ erklärt Kirchner.

Kaffeegenuss vom Feinsten für zu Hause

Außerdem werden Barista-Kurse angeboten, um den Umgang mit der Maschine professionell zu erlernen. „Es geht darum, dass man auch selbst mal eine solche Maschine bedienen kann“, sagt der 36-Jährige. Der Kurs vermittelt Kenntnisse über Kaffeesorten und -qualitäten, Kaffeemaschinen, Milchaufschäumer und dergleichen. „Das Thema Kaffee hat gerade auch bei jüngeren Leuten immer mehr an Bedeutung gewonnen“, weiß Kirchner. Mit dem Eröffnen seines Cafés hat er die Einkaufsstraße aufgewertet und ein wenig Großstadtflair nach Coburg gebracht.

  • Die Moehre 27 ist von Montag bis Sonntag 09:30 bis 18:30 Uhr geöffnet
  • Café | Moehre 27 – Mohrenstr. 27 in Coburg

„Die Moehre 27 gibt es, weil ich halt selbst auf der Suche nach einem Ort war, zu dem man gerne hingeht.“

 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    siebzehn − fünf =