Stadtgespräch Logo

Stadtgespräch #27

Rädchen

Coburg ist mit dem Radl da: Zum einen sorgen die Coburger Teilnehmer der weltweiten Aktion „Critical Mass“ immer am letzten Freitag des Monats um 18 Uhr in Coburg mit ihrer anarchischen Aktion für mehr und mehr Verkehrschaos, wenn sie im Pulk fahrend den Verkehr behindern, um auf diese Weise auf die für ihrer Meinung nach gefährliche Situation für Fahrradfahrer aufmerksam zu machen (Das nächste Mal am Freitag, den 29. Juni um 18 Uhr), auf der anderen Seite laden ganz legal verschiedene Organisationen und Unternehmen seit 1. Juni zur „Bike-to-work-challenge“ ein. Einfach ein Foto von sich auf dem Fahrrad machen vor dem Logo des Arbeitgebers oder auf dem Weg dorthin, auf die entsprechende Facebook-Seite hochladen und mit vielen Likes ein E-Bike mit Brose-Motor gewinnen. Die Aktion läuft noch bis zum 22. Juli.

Pärchen 1

Der Seßlacher Bürgermeister und Landtagskandidat Martin hat seine Julia Bach geheiratet und aus ihr damit eine Julia Mittag gemacht. Soweit ist das noch nichts Neues. Hinter der Verbindung des CSU-Mannes aber steckt ein SPD-Mitglied, die freie Journalistin Gabi Arnold nämlich. Sie hatte die Beiden verkuppelt. Arnold kannte die beiden schon länger und gut, wusste von deren Singledasein und nutzte eine IHK-Absolventenverabschiedung, bei der beide in ihren Funktionen zu Gast waren, zu einem Tipp: Mittag und Bach sollten doch mal einen Kaffee trinken gehen. Einige Monate später zogen die beiden zusammen.

Pärchen 2

Jahrelang hat der Bayerische Rundfunk nur aus oder über Coburg berichtet, wenn es Brände, Morde, Skandale oder das größte Sambafestival Europas gab, jetzt sollen ab September gleich zwei Reporter für die Vestestadt und die Region zuständig sein, trimedial, das heißt für Fernsehen, Hörfunk und Online. Ein entsprechendes Büro soll dann eröffnen, heißt es aus gutunterrichteten Kreisen. Einer der beiden, Martin Klingele, ist ja schon in der Vestestadt vor Ort, ein anderer soll ihn ab Herbst verstärken. Dabei soll es sich um einen waschechten Coburger handeln, den es zurück in seine Heimatstadt zieht …

Rumpelstilzchen

Einen öffentlichen Wutanfall bekam Stadtrat Gerhard Amend beim Lesen eines Interviews der Neuen Presse mit dem ehemaligen Koordinator Stadtmarketing Michael Böhm, der zum Juni von Coburg nach Bad Staffelstein gewechselt war. Böhm rechnete in dem Interview mit der zur Situation im Stadtmarketing der Stadt Coburg ab. Darin fiel auch der Name Amend. Der war gerade beim Kaffeetrinken vor der Markthalle, als er die Zeilen las, ihm der Kragen platzte und er zum Handy griff. Bis quer über den Albertsplatz war er zu hören.

Jubiläumchen

Landrat Michael Busch hat zehn Jahre Amtszeit öffentlichkeitswirksam inszeniert: So lud er zum Pressegespräch ein, um seine (natürlich erfolgreiche) Zeit an der Spitze des Landkreises Revue passieren zu lassen, und eine Publikation drucken, die selbiges tat …

Bauklötzchen

Zu einem Zwischenfall kam es am Rande der Coburger Designtage in der Pakethalle. Das dort aufgestellte Modell des Coburger Designforums mit Visionen zur Zukunft des Güterbahnhofgeländes kam nämlich nicht bei jedermann gut an. So rückte eine Delegation von vier Architekturprofessoren an, bewaffnet mit hölzernen Parkettstäbchen. Mit diesen bauten sie das Modell nach ihren Vorstellungen um. Es kam zu einem Wortgefecht mit den Veranstaltern, an dessen Ende ein Waffenstillstand vereinbart wurde. Die Bauklötzchen wurden
abgeräumt.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    12 + 16 =