Zwei Frauen, eine Vision #63

Gesponserter Beitrag

Lederraum Coburg

Alina Rank und Julia Langbein haben ihren Traum von der Selbstständigkeit verwirklicht und im September 2022 ihr eigenes Unternehmen „LederRaum“ gegründet. Im Bad Rodacher Stadtteil Breitenau fertigen und reparieren sie alles rund ums Leder.

Die beiden jungen Frauen kennen sich seit ihrer Jugend; beide sind ehemalige Nachbarinnen und ergänzen sich perfekt. Alina, eine ausgebildete Reitsportsattlerin, ist die Handwerkerin, während Julia das kaufmännische Knowhow einbringt. „Ich wollte mich schon immer selbstständig machen, aber mir fehlte die kaufmännische Ausbildung“, sagt Alina Rank. Die 23-Jährige arbeitete nach ihrer Ausbildung zur Reitsportsattlerin als Hufschmiedin in Neuseeland. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland war sie bei einem Schuster tätig, verspürte jedoch den starken Wunsch, sich mit ihrem erlernten Handwerk selbstständig zu machen.

Auch Julia Langbein wollte nach 25 Jahren aus dem gewohnten Trott ausbrechen und etwas Neues wagen. So nahm die Idee eines eigenen Unternehmens Gestalt an. Relativ zügig entschlossen sich die beiden Frauen, das Unternehmen „LederRaum“ zu gründen. Ihr Geschäft befindet sich in der Mährenhäuser Straße 1 im Bad Rodacher Stadtteil Breitenau. „Wir fertigen individuelle Unikate sowohl für Menschen als auch für Tiere an. Dabei sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt“, sagt Julia.

Sie bieten Lederarbeiten an, darunter personalisierte Hundehalsbänder und Leinen für Hunde. „Diese gestalten wir zum Beispiel mit einem Ledertattoo oder besetzen die Bänder mit Strasssteinen oder Nieten. Ebenso fertigen wir Mantrailing-Hundegeschirre nach Maß“, erklären die Existenzgründerinnen. In ihrer Werkstatt wechseln sie zudem Reißverschlüsse an Reitstiefeln und Handtaschen, reparieren sämtliche Lederartikel und kümmern sich um die Lederpflege. Zudem bieten sie „Smart Repair“ für Lederprodukte an und reparieren Zaumzeug, Sättel und Reitstiefel, fertigen Trensen nach Maß und verzieren Sättel durch Ledertätowierung oder setzen Strasssteine ein. Eine Besonderheit, die Alina selbst entwickelt hat, sind lederne Hosenträger mit passender Fliege für alle, die das Besondere schätzen.

Besonders Bräutigame kaufen gerne die Gürtel zur Ergänzung des Hochzeitsanzuges. Die Haptik des Materials überzeugt dabei besonders. „Die Menschen fassen unsere Gürtel an, sind überzeugt und auch bereit, das Handwerk zu bezahlen“, erklärt Julia. In die Waren können Namen, Daten oder Firmenlogos gelasert werden, sodass die Kunden ein persönliches Produkt in Händen halten.

Akute Reparaturen werden sofort erledigt

Wenn Not am Mann ist, führen sie akute kleine Reparaturen direkt vor Ort durch, zum Beispiel an Reparaturständen bei Reitturnieren. Eine ressourcenschonende Arbeitsweise ist für beide selbstverständlich.

“Wir fertigen individuelle Unikate sowohl für Menschen als auch für Tiere an.“

Besuchen Sie uns auf unserer Website

 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    19 − 6 =