„Es gibt kein Lied, dessen ich überdrüssig wäre“ #63

Gesponserter Beitrag

Wolfgang Ambros im Interview

Seit über 50 Jahren begeistert Wolfgang Ambros mit seiner unverwechselbaren Stimme und seinen Liedern. Am Donnerstag, 25. Juli 2024 um 20 Uhr, präsentiert der österreichische Liedermacher ein ganz besonderes Konzert beim 4. Kultursommer in der Domäne Rödental: Bei „Ambros Pur Vol. VI“ wird der Ausnahmekünstler seine größten Hits und Klassiker in einer intimen Atmosphäre zum Besten geben. „Unplugged“ und reduziert auf das Wesentliche: seine Stimme, die akustische Gitarre und unterstützt von Günter Dzikowski am Keyboard sowie Roland Vogl, der die Arrangements mit Gitarre, Bass und Ukulele bereichert.

Coburger: Herr Ambros, Sie präsentieren bei Ihrem Auftritt „Ambros pur! Vol. VI“ in Rödental Lieder aus über fünf Jahrzehnten. Gibt es ein bestimmtes Jahrzehnt oder einen Song, der Ihnen besonders am Herzen liegt?“

Wolfgang Ambros: Eigentlich nicht. Es ist immer das Lied, das ich gerade singe, das mir am nächsten ist. Klingt banal, ist aber so. Ich kann und will da einfach keines herausheben.

Coburger: Wie haben Sie sich persönlich und musikalisch verändert, seit Sie mit „Ambros pur“ begonnen haben?

Wolfgang Ambros: Das müssten Sie eher die Damen und Herrn fragen, die mit mir Musik machen und die mit mir im Alltag zu tun haben. Ich hab das damals als Rückkehr zu meinen musikalischen Wurzeln empfunden. Heute hab ich Freude daran, im kleineren Rahmen und näher beim Publikum Musik zu machen. Aber ob mich das verändert hat? Ich weiß es nicht.

Coburger: Gibt es einen Moment in Ihrer Karriere, der Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Wolfgang Ambros: Einen? Jedes Leben ist eine Aneinanderreihung von mehr oder weniger erinnerungswürdigen Momenten. Meines also auch.

Coburger: In Interviews haben Sie gesagt, dass Ihnen das Publikum sehr wichtig ist. Was ist das Besondere an der Beziehung zu Ihren Fans?

Wolfgang Ambros: Kommen Sie in eins unserer Konzerte, dann beantwortet sich diese Frage viel besser, als ich das jetzt mit vielen warmen Worten könnte.

Coburger: Woher nehmen Sie heute die Inspiration für Ihre Musik und Texte?

Wolfgang Ambros: Wie auch schon früher: Aus dem Leben, dem Alltag und von den Menschen. Es sind oft kleine Momente, aus denen sich ein Gedanke entwickelt und aus dem Gedanken wird eine Zeile und aus der Zeile ein Text für ein Lied.

Coburger: Sie stehen zu Ihrem Alter und versuchen nicht, das Älterwerden zu verdrängen. Wie hat sich Ihre Sicht auf das Leben und die Musik im Laufe der Jahre geändert?

Wolfgang Ambros: Gar nicht.

Coburger: Gibt es ein Lied in Ihrem Repertoire, das Sie nie müde werden zu spielen?

Wolfgang Ambros: Anders herum: Es gibt kein Lied, dessen ich überdrüssig wäre. Manche spielen wir öfter, manche nicht so oft und einige tauchen nach Jahren wieder aus der Versenkung auf.

Coburger: Was können wir von Wolfgang Ambros in den kommenden Jahren erwarten? Haben Sie Pläne für neue Projekte oder Alben?

Wolfgang Ambros: Na ja, ich schreibe immer mal wieder etwas. Und wenn etwas dabei ist, von dem ich denke, dass es etwas ist, veröffentliche ich es. Ob das noch mal ein Album wird? Wer weiß?

Coburger: Zum Abschluss: Worauf freuen Sie sich bei Ihrem Auftritt in Rödental besonders?

Wolfgang Ambros: Wie immer: Ich freu mich auf die Leute, aufs Spielen und überhaupt auf einen schönen Abend.

Die Fragen stellte Wolfram Hegen.


Weitere Infos zu Wolfgang Ambros gibt es unter: Home (wolfgangambros.at)

Wolfgang Ambros „AMBROS PUR! VOL. VI“
25.07.2023, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Rödental Domäne Rödental (Kronacher Straße 4)

Tickets: An allen bekannten VVK-Stellen oder online ausdrucken unter:
www.agentur@streckenbach.de

 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    17 − 16 =