Kategorie

Hier wohnte

Hier wohnte… #46

Ein ungewöhnliches Gebäude an einem markanten Platz. Und sogar Teil des mittelalterlichen Befestigungsringes. Mit Spitzbögen, Giebel, Zinnen und Türmchen ein Hingucker aus den verschiedensten Blickwinkeln. Der Bauherr jedoch war nicht...
Read More

Hier wohnte… #45

…ein sturer Müller Ein verwitterter, moosbedeckter Grenzstein von 1706 gibt einen ersten kleinen Hinweis auf die exklusiven Freizeitbeschäftigung, der hier nachgegangen wurde. Rund herum in dichten Rodacher Wäldern. Und im...
Read More

Hier wohnten… #44

… SCHMETTERLINGE UND HECKENVÖGEL Ein Schicksal wie der Hindenburgstraße oder der Mohrenstraße wird ihr sicherlich erspart bleiben. Nichts Anrüchiges oder Inkorrektes haftet dieser Straße an. Und so darf sie bleiben,...
Read More

HIER WOHNTE… #43

… DIE MUSE Allein die Verkaufssumme von 20 000 Goldmark – umgerechnet rund 200 000 Euro – lässt erahnen, welchen Wert das Grundstück bereits im Jahre 1889 hatte. Ein Paradies...
Read More

HIER WOHNTE… #42

… EINER DER ERSTEN AUTOFAHRER COBURGS 52 Kraftfahrzeuge gab es im Jahr 1909 im Stadtgebiet der Residenzstadt Coburg. Darunter die Luxuswagen der Herzogin Marie und des Großfürsten Kyrill von Russland. Und...
Read More

HIER WOHNTE… #41

… ein Flugpionier Als Fabrikanten und Visionär hätte der vierspurige Ausbau des Weichengereuth dem Bürger Hans H. Leh wahrscheinlich gefallen. Soll er doch die Zukunftsfähigkeit von Coburg als Industriestandort sichern....
Read More

HIER WOHN(T)EN… #40

… Coburger Kein Land der Welt wollte die 937 Passagiere der St. Louis im Frühsommer 1939 ins Land lassen. Ihnen eine Zuflucht vor dem sicheren Tod in Deutschland gewähren, das...
Read More

HIER WOHNTE… #39

… die Freude Ob es Zufall ist, dass die Untere Salvatorgasse, von der Ketschengasse kommend, direkt auf den Altar der Salvatorkirche zeigt? Nur ein Zufall, dass das kleine Handwerkerhäuschen mit...
Read More

HIER FIELEN… #38

… Bomben Die Panzer rollten schon durch den westlichen und nördlichen Landkreis. Das pfeifende Geräusch, bevor Granaten einschlugen, war schon zu hören. Und immer wieder die Sirenen, die vor Tieffliegern...
Read More

HIER WOHNTE… #37

… ein Feinschmecker Einst war sie lediglich eine breite Gasse. Bestandteil der Handelsstraße von Leipzig nach Nürnberg. Dennoch erkannte der Magistrat die Bedeutung der Spitalgasse wohl schon im Mittelalter. Denn...
Read More

HIER WOHNTE… #36

… Deutschlands erste Bäckermeisterin Ob es ihr Traumberuf gewesen ist? Frühmorgens um 3 Uhr aufstehen, Kohlen schleppen, den riesigen Ofen anschüren? Um 4 Uhr mit beiden Gesellen die Teige ansetzen,...
Read More

HIER WOHNTE… #35

… HERZOG CARL EDUARD Das war eine gelungene Gemeinschaftsaktion, als das Großherzogtum Sachsen- Weimar-Eisenach und die Herzogtümer Sachsen-Coburg und Gotha sowie Sachsen in einem Staatsvertrag 1856 beschlossen, eine Eisenbahnstrecke von...
Read More

HIER WOHNTE… #34

… ein dunkles Kapitel Stadtgeschichte Eine unbedacht ausgesprochene Beleidigung. Eine gezielte Denunziation. Ein machtbesessener Zentgraf gegen seine greise Nachbarin. Was am Anfang der Geschichte von Margarete Ramhold stand, ist von...
Read More

HIER WOHNTEN… #33

… BUNDESJUSTIZMINISTER UND KAKTEENLIEBHABER Egal von welcher Seite man sich dem Haus nähert. Er sieht aus jedem Blickwinkel völlig anders aus. Den Eindruck einer individuellen Villa verstärkt auch die außergewöhnliche...
Read More

HIER WOHNTEN… #32

… GLASER & WEISSGERBER Wasser hat in diesem Teil der Stadt schon immer eine Rolle gespielt. Direkt am Ufer des Hahnflusses, der sich damals durch die ganze Stadt schlängelte, konnte...
Read More

HIER WOHNTE… #31

… DAS DORFSCHULMEISTERLEIN Weit war er einst, der Weg von Neu- und Neershof nach Einberg. Wenn man ihn zu Fuß zurück legen musste. Und beschwerlich obendrein. Sommers wie Winters. Bei...
Read More

HIER WOHNTEN… #30

… die Bürger Über Bürgerhäuser in Coburg soll es diesmal gehen. Ein Anfang ist schwer zu finden. Sind ja nicht alle Wohnhäuser einer Stadt in erster Linie Bürger-Häuser – also...
Read More

HIER WOHNTE… #29

… der Schinkenbaron Wie ein kleines Schlösschen liegt das Gebäude an einer der meist befahrensten Straßen Coburgs und ist von weither sichtbar. Tausende Autofahrer rasen täglich daran vorbei. Hunderte Fahrgäste...
Read More

HIER WOHNTE… #28

…Coburgs erster Zeitungsverleger Schon von weitem zu erkennen ist nun wieder, was in dem stattlichen Gebäude in der Steingasse 24 um die Jahrhundertwende hergestellt wurde. Der Doppeladler als Zunftwappen der...
Read More

HIER WOHNTE… #27

… ein selbstbewusster Amtsbote Die Wände der Werkstatt sind grau bis unter die Decke. Sie sind Zeugen der mühevollen Arbeit eines Drechslermeisters im ausgehenden 19.Jahrhundert. Der rostige Werkstattofen mag ein...
Read More

HIER WOHNTEN… #26

… Jüdische Schüler Hoch über der Stadt mit Fernblick. Auf einem 7000 Quadratmeter großen parkähnlichen Grundstück mit herrschaftlicher Auffahrt. Eine Villa aus Sandstein mit Gauben, Türmchen und Fahnenstange hinter einem...
Read More

HIER WOHNTEN… #25

… Schuster, Metzger und Leineweber Fast wie in Florenz fühlt man sich hier oben im 3. Stock. Ringsherum windschiefe Stadthäuser, rote Dächer und dazwischen immer wieder ein Stückchen Himmel. Aus einem...
Read More

HIER WOHNTEN… #24

… die Vornehmen Leut Eine vornehme Straße ist sie einst gewesen. Vielleicht die vornehmste überhaupt in der Vestestadt mit all ihren feinen Ladengeschäften und herzoglichen Hoflieferanten. Gar ein Boulevard hätte...
Read More

HIER WOHNTE… #23

… ein amerikanischer Botschafter Als Platz zum Begegnen und Lustwandeln war die Stelle dereinst angelegt worden. Doch als solche wird sie kaum mehr wahr genommen, diese herrlich begrünte Verlängerung des Albertsplatzes...
Read More

HIER WOHNTE… #22

… ein Braumeister mit Kurzem Arbeitsweg Außerhalb der Innenstadt gelegen auf dem steilen Weg aus dem Itztal hinauf nach Wüstenahorn liegt der Marschberg. Um die Jahrhundertwende entstanden hier vor den Toren...
Read More

HIER WOHNTEN… #21

… früher Flüchtlinge Man schreibt das Jahr 1857, als der Magistrat der Stadt Coburg erkannte, dass nicht mehr nur ausschließlich Jungen aus wohlhabenden Familien in den Genuss von Bildung kommen...
Read More

HIER WOHNTEN… #20

…GUTSBESITZER AUS HILDBURGHAUSEN Der Weg von Coburg aus in Richtung Westen steil den Berg hinauf trug früher den Namen Seßlacher Weg. Oben angekommen, führte er am Ahornberg vorbei, im Volksmund...
Read More

HIER WOHNTE… #19

…COBURGS ERSTER IMMOBILIENSPEKULANT Ohne ihn wäre Coburg um ein paar imposante Villen ärmer. Und wirklich jeder kennt sie, seine eindrucksvollen Gebäude. Sie entstanden im ausgehenden 19. Jahrhundert an vielen prominenten...
Read More

HIER WOHNTE… #18

…EIN STÜCK KINDHEIT Für den heutigen Betrachter ist die Seifartshofstraße einfach die Verbindung zwischen der Bahnhofstraße und der Mohrenstraße. Bestenfalls noch bekannt als Eingang zum Funkhaus Coburg. Für Rainer Jahn...
Read More