Kamerafrau

Buchempfehlung #18

HAYFA AL MANSOUR – DAS MÄDCHEN WADJDA

Hatten Sie als Kind schon mal einen echten Herzenstraum, der nicht so einfach in Erfüllung ging? Genau darum geht es in diesem Buch: ein Kind sehnt sich von ganzem Herzen nach einem Fahrrad. Und von allen Seiten wird ihm klar gemacht, dass es sich so was nicht wünschen darf, weil dieser Wunsch ganz unerhört empörend ist. Ja sogar, dass mit ihm vielleicht etwas nicht stimmt, weil es sich so was überhaupt wünscht…

Was macht dieses Fahrrad also zum Herzenstraum? Und warum diese große Empörung? Es ist die mit dem Rad verbundene Bewegungsfreiheit. Das Kind ist nämlich ein Mädchen namens Wadjda, und sie lebt in Riad, der Hauptstadt des Königreichs Saudi-Arabien. Es ist nun keineswegs so, als gäbe es dort keine Fahrräder. Wadjda geht jeden Tag an einem Schaufenster vorbei, in dem ihr Traumrad nur auf sie zu warten scheint. Das Mädchen wäre mit 10 Jahren auch im allerbesten Radelalter, und sie macht schon clevere Pläne, wie sie sich das benötigte Geld zusammenverdienen kann. Aber Wadjda ist und bleibt nun mal ein Mädchen! Für Mädchen in ihrem Alter gelten in Saudi-Arabien wie in den meisten islamischen Ländern gewisse Einschränkungen… Bewegungsfreiheit ist da nicht wirklich vorgesehen.

Für die meisten Erwachsenen in ihrer Umgebung ist es daher wichtig, Wadjda auf das akzeptierte Normalmaß zurückzustutzen – während Wadjda wie jedes Kind versucht, ihren Traum zu verwirklichen. Dem Himmel sei Dank, das Mädchen ist stur und erfinderisch! Und sie hat einen unerwarteten Verbündeten… Ich habe wirklich mit Wadjda mitgefiebert, und mich über das Ende der Geschichte sehr gefreut.

Ein unbeirrbares Mädchen. Ein grünes Fahrrad. Und ein großer Traum.

Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda (gesprochen: Wodschda) wünscht sich nichts sehnlicher als das grüne Fahrrad aus dem Laden um die Ecke. Dass Mädchen in ihrem Land gar nicht Rad fahren dürfen, interessiert den kleinen Wildfang wenig. Stattdessen setzt sie ihren Plan, sich das Geld für das Fahrrad selbst zu verdienen, geschäftstüchtig auf dem Schulhof um – bis ihr die strenge Schulleiterin auf die Schliche kommt. Da fällt Wadjda nur noch der hoch dotierte Koranwettbewerb der Schule ein; gleichzeitig eine willkommene Gelegenheit, sich wieder mit den Lehrerinnen gutzustellen. Am Ende kommt zwar alles ganz anders als gedacht, dennoch verliert Wadjda nie ihren Mut. Und so geht der lang gehegte Traum doch noch in Erfüllung …

 

buchempfehlung_hayfa_al_monsour_930pxHayfa Al Mansour … ist die erste Frau in Saudi-Arabien, die Filme macht, sie gilt als eine der wichtigsten Filmschaffenden des Königreichs. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Literatur von der American University in Kairo und einen Master in Regie- und Filmstudien der University of Sydney. Im Königreich wird ihre Arbeit sowohl gelobt als auch verteufelt, weil sie Diskussionen über Themen anregt, die allgemein als Tabu angesehen werden, wie Toleranz, die Gefahr des Orthodoxen und die Notwendigkeit, die traditionelle und restriktive Kultur mit kritischem Blick zu betrachten.

 

Autor: Annette Berghoff, Buchhandlung RIEMANN

Bildquelle: Tobias Kownatzki from RazorFilm

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    drei × drei =