Die Zukunft zieht ein #58

Gesponserter Beitrag

Neue Bürolandschaft „Rösler Innowelt” füllt sich mit Leben

Die Rösler Oberflächentechnik GmbH strukturiert ihre Büroarbeitsplätze grundlegend neu: Am Standort Untermerzbach haben die ersten Mitarbeiter die neugestalteten Büroräume der „Rösler Innowelt“ bezogen. Dort arbeiten sie künftig nach den Prinzipien des New Work, einer Arbeitsphilosophie, die auf mehr Flexibilität, Kommunikation und ein agileres Arbeiten ausgelegt ist. Gleichzeitig schafft es der Oberflächenspezialist so, mehrere Abteilungen vom Standort Bad Staffelstein in Untermerzbach wirtschaftlich und nachhaltig zu integrieren und so ressourcenraubende Neubauten zu vermeiden. Feste Arbeitsplätze weichen in der „Rösler Innowelt“ Ankerbereichen für die einzelnen Abteilungen, innerhalb derer die Mitarbeiter freie Platzwahl haben. Aufgrund der geltenden Homeoffice-Regelung befinden sich die Kollegen ohnedies nicht mehr jeden Tag im Büro. Am Ende jedes Arbeitstages räumen die Mitarbeiter ihren Schreibtisch komplett leer und verstauen ihre Arbeitsmaterialien, wie zum Beispiel Headset, Laptop sowie persönliche Gegenstände sicher in personalisierten Lockern.

Auf jeder Etage befindet sich in zentraler Lage ein sogenanntes Work Café, bestehend aus einer Lounge und einem Küchenbereich, wo sich die Mitarbeiter ungezwungen über gemeinsame Projekte austauschen können. Zahlreiche Sitznischen und Besprechungsräume dienen als Rückzugsmöglichkeiten für vertrauliche Gespräche oder längere Telefonate. Durch diese baulichen Elemente, die für eine geschickte Unterbrechung der Bürolandschaft sorgen, entsteht trotz der offenen Gestaltung der „Rösler Innowelt“ niemals der Eindruck, man befände sich in einem Großraumbüro. Auch das Thema Lärmschutz wurde von der Geschäftsleitung sehr ernst genommen und mit viel Fingerspitzengefühl und technischer Raffinesse in die Bürolandschaft integriert, etwa durch bestimmte Deckenelemente oder den Einsatz von Stoff als Schallschlucker.

Besonders wichtig war es dem geschäftsführenden Gesellschafter Stephan Rösler, dessen neues Büro übrigens in zentraler Position in die „Innowelt“ integriert wurde und während seiner Abwesenheit als Besprechungsraum genutzt werden darf, seine Belegschaft bei der Umsetzung des neuen Bürokonzeptes miteinzubeziehen und Entscheidungen transparent zu machen. Über Kollegen, die sich freiwillig als Multiplikatoren an der Schnittstelle zur Geschäftsführung gemeldet hatten, konnte jeder Mitarbeiter seine Ideen und Vorschläge zur „Innowelt“ unkompliziert einbringen. Einmal pro Monat steht Stephan Rösler seinen Mitarbeitern im sogenannten Change Café zudem persönlich für Fragen und Anregungen rund um die „Innowelt“ zur Verfügung.

Die „Innowelt“ ist nicht die einzige große Umbaumaßnahme, die das Unternehmen derzeit umsetzt: Vor wenigen Tagen fand die feierliche, offizielle Eröffnung der neu gestalteten und technisch auf den neusten Stand gebrachten Ausbildungswerkstatt für den technisch-gewerblichen Bereich am Standort Untermerzbach statt. Dort will das Unternehmen die angehenden Fachkräfte mit modernsten Mitteln auf den Arbeitsmarkt der Zukunft vorbereiten – und eine Ausbildung bei Rösler noch attraktiver machen, auch durch ein noch breiteres Portfolio an Anlagen und Maschinen.

„Wir wollen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter modernste Arbeitsplätze mit Wohlfühlcharakter und somit beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Arbeitsumfeld schaffen, und uns so auch im Kampf um Fachkräfte gut positionieren“, so Stephan Rösler. „Das Leuchtturmprojekt „Innowelt“ wird dabei einen entscheidenden Anteil haben. Ich danke schon jetzt allen Mitarbeitern, Dienstleistern und Zulieferern bei der Umsetzung und freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der neu gestalteten Bürolandschaft.“ In den kommenden Monaten werden nach und nach weitere Bürogebäude bei Rösler nach den Prinzipien der „Innowelt“ modernisiert und umgestaltet.

Seit über 80 Jahren ist die Rösler Oberflächentechnik GmbH als inhabergeführtes Unternehmen im Bereich der Oberflächenbearbeitung tätig. Als internationaler Marktführer bietet Rösler ein umfassendes Portfolio an Anlagen, Verfahrensmitteln und Dienstleistungen rund um die Gleit schliff – und Strahltechnik für unterschiedlichste Branchen. Auch die Auswahl aus ca. 15.000 Verfahrensmitteln, die speziell in eigenen weltweiten Customer Experience Center und Laboren entwickelt werden, folgt der spezifischen Kundenanforderung. Unter der Marke AM Solutions bietet Rösler zudem vielfältige Lösungen und Dienstleistungen speziell für das Thema 3D-Druck/Additive Fertigung an. Als zentrales Trainingscenter vermittelt die Rösler Academy praxisorientierte Seminare zu den Themen Gleitschliff – und Strahltechnik, Lean Management und Additive Manufacturing. Zur Rösler-Gruppe gehören neben den deutschen Werken in Untermerzbach und Bad Staffelstein weitere 15 Stand orte und ca. 150 Handelsvertreter weltweit. Ausführliche Informationen unter: www.rosler.com

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    fünf + 4 =