Kulturtipps #50

Theater, Musik, Kunst, alles, was das Leben schöner macht

Liebe Leserinnen und Leser,
bitte informieren Sie sich beim Veranstalter. Wir übernehmen keine Gewähr.


Theatertipps

Wiener Blut
Operette in drei Akten von Johann Strauß

Es ist die letzte Operette von Johann Strauß (1825-1899), die er gemeinsam mit Adolf Müller aus früheren Kompositionen zusammengestellt hat. Sie wurde erst nach dem Tod des gefeierten Walzerkönigs in Wien uraufgeführt und ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten Klassiker des Genres. Mit Melodien wie „Draußt in Hietzing gibt’s a Remasuri“, „Grüß dich Gott, du liebes Nesterl“ und dem titelgebenden Walzer „Wiener Blut“ entfaltet sich der Wiener Charme im Dreivierteltakt. Die Autoren der „Lustigen Witwe“ schufen dazu ein vor Witz und Esprit sprühendes Libretto voller Verwicklungen und Intrigen. Die junge Regisseurin Jasmin Sarah Zamani setzt diesen Liebesreigen mit viel Humor, Tempo und augenzwinkernder Ironie auf die Bühne bringen.

Wann? Samstag, 16.04.2022 um 19.30 Uhr
Wo? Landestheater, Großes Haus
Weitere Informationen: https://www.landestheater-coburg.de/

Alles Liebe, Linda
Das Leben der Mrs. Cole Porter

Musical von Stevie Holland und Gary William Friedman
Musik und Liedtexte von Cole Porter
Deutsch von Boris Priebe

Im Jahr 1919 heiratet Linda Lee Thomas den acht Jahre jüngeren Cole Porter. 34 Jahre lang bis zu ihrem Tod ist sie Muse und Ehefrau des berühmten amerikanischen Liedtexters und Komponisten, der mit seinen Broadway-Erfolgen wie „Kiss Me, Kate“, „High Society“ oder „Anything Goes“ zu den wichtigsten Vertretern des amerikanischen Showgeschäfts gehörte. Von ihrer ungebrochenen Liebe zu Cole, aber auch von ihrem eigenen Drang nach Geltung und Ansehen erzählt dieses One-Woman-Musical, das aus Lindas Perspektive die Licht- und Schattenseiten dieser besonderen Beziehung beschreibt. Neben Schicksalsschlägen wie einer Fehlgeburt, Coles Reitunfall und einer unheilbaren Lungenkrankheit sind es vor allem die Homosexualität ihres Mannes und seine zahlreichen Affären mit anderen Männern, die Linda zu schaffen machten.

Wann? bis 28.04.2022
Wo? Landestheater, Reithalle
Weitere Informationen: https://www.landestheater-coburg.de/

 

Die Walküre
Libretto vom Komponisten

Der Kampf um Macht und Liebe geht weiter: Göttervater Wotan zeugt das Wälsungen-Geschwisterpaar Siegmund und Sieglinde als „freies“ Heldengeschlecht, durch das er hofft, den Ring zurückzugewinnen. Die Geschwister verlieben sich nichts ahnend ineinander – doch Fricka als Hüterin der Ehe duldet den Inzest nicht. Wotan sieht sich gezwungen, seinen Sohn zu opfern und befiehlt seiner Lieblingstochter Brünnhilde, Siegmund im Kampf gegen Sieglindes Ehemann Hunding zu töten. Die Walküre aber hat Mitleid mit dem Paar und widersetzt sich dem Befehl des Vaters. Mit der 1856 fertig gestellten „Walküre“ schafft Richard Wagner ein packendes Familiendrama und verknüpft die Welt der Götter mit der Welt der Menschen. Nach dem großen Erfolg von „Das Rheingold“ in der Saison 2019/2020 setzt Alexander Müller-Elmau seine Inszenierung der „Ring“-Tetralogie fort und wird auch diesmal die familiären und emotionalen Verstrickungen und den Untergang einer Weltenordnung mit mythisch-symbolträchtigen Bildern zeitlos aktuell in Szene setzen.

Wann? bis Juni 2022
Wo? Landestheater Coburg, Großes Haus
Weitere Informationen: https://www.landestheater-coburg.de/

 

Der Tag, an dem Coburg die Welt gerettet hat
Uraufführung einer Coburger Stadtgeschichte

Die goldenen 20er-Jahre. Swing und Charleston erobern den Kontinent. Veränderung liegt in der Luft. Es wird getanzt, gefeiert, getrunken und gekokst. Zwei Freunde, Veteranen des großen Krieges, werden im Coburg der 1920er-Jahre in Ereignisse verwickelt, die Geschichte machen werden. Die Geschichte kennen wir. Glauben wir. Diese Stadt kennen wir. Glauben wir. Die Regisseurin Katharina Ramser hat mit dem Autor Fabian Appelshäuser eine Recherche über die Stadt Coburg angestellt, deren Destillat ein Theatertext über die ehemalige Residenzstadt in den 1920er-Jahren geworden ist, der die Geschichte erzählt, der Fakten mit so viel Fantasie mischt, dass man sich wünscht, so wäre es gewesen und der vor allem eine Geschichte über eine Freundschaft in den Wirren einer Zeit ist, die so schnelllebig war, dass sie sich am häufigsten selbst überholt hat.

Wann? bis Juni 2022
Wo? Landestheater Coburg, Großes Haus
Weitere Informationen: https://www.landestheater-coburg.de/


Ausstellungen

VOM SOCKEL ZUR WAND – ZUR POSITIONIERUNG DER KUNST AUS GLAS

Die Sonderausstellung widmet sich dem Phänomen, dass Kunstwerke für einen bestimmten Ort geschaffen werden.
Gezeigt werden 30 Objekte von den 1970er-Jahren bis heute. Dabei ist die Bandbreite der Techniken und Themen groß: Zu sehen sind frühe dekorative Glasarbeiten und Objekte, die optischen Phänomenen nachspüren und mit Licht und Spiegelungen arbeiten. Neben Werken, die Geschichten erzählen und Botschaften vermitteln, finden sich auch Landschaften und abstrakte Wandbilder. Präsentiert werden Kunstwerke aus der eigenen Sammlung sowie ausgewählte Leihgaben von Künstlern.

Wann? 23.04 bis 14.11.2022, 9.30 bis 13 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr
Wo? Europäisches Museum für Modernes Glas


Comedy

MICHL MÜLLER – VERRÜCKT NACH MÜLLER!

Michl Müller geht mit seinem neuen Programm „Verrückt nach Müller“ ab März 2021 auf Tour. Von den kleinen Alltagsgeschichten bis hin zur großen Politik, mal als Spaßmacher, mal als Kabarettist, macht Michl Müller vor keinem Thema halt und es sprudeln die Pointen. Und wenn der selbst ernannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus der Rhön, dann auch noch seine herrlich schrägen Lieder anstimmt, gibt es kein Halten mehr.

Wann? 09.06.2022
Wo? Waldbühne Heldritt
Weitere Informationen: Agentur Streckenbach, Telefon: 09562/7844025


Letztes Jahr ist sie coronabedingt ausgefallen, in diesem Jahr findet sie wieder statt, aber nicht wie gewohnt Anfang Januar, sondern im Mai. Wieder unterstützt vom COBURGER – Das Magazin.

Endlich wieder Comedy Gala.
Lachen für den guten Zweck.

Die Comedy-Gala geht am 13. Mai 2022 im Kongresshaus Coburg in die 9. Runde. Und auch in diesem Jahr lohnt sich ein Besuch gleich doppelt: Zum einen garantiert eine Auswahl bester Comedians einen Abend voller Lacher, zum anderen fließen die Einnahmen des Abends wieder in die Servicekasse des Round Table 151, um Menschen in der Region zu helfen, die Hilfe benötigen.

Die Künstler des Abends:

Ingmar Stadelmann

Der vielfach preisgekrönte ostdeutsche Stand-up Comedian Ingmar Stadelmann tourt seit 10 Jahren quer durch Deutschland. Mit seinen Solo-Programmen begeisterte er das Publikum. Vom kleinen Ossi-Jungen zum bitterbösen Großstadt-Satiriker – dieses seltene Phänomen in der deutschen Comedy-Landschaft spiegelt das breite Spektrum seiner Themen wider. Stadelmann reißt auch das Fernsehpublikum mit, als Außenreporter in der “heute-show“ (ZDF), als Standupper in diversen Formaten wie u.a. “Pufpaffs Happy Hour“ (3SAT) oder “Nuhr im Ersten – der Satiregipfel“ (DAS ERSTE). Von 2019 bis Herbst 2021 moderierte er wöchentlich das Comedy- und Satireformat „Abendshow“ im TV des RBB live aus Berlin. Ebenso erblickte sein Solo-Special
“#findickjut” bei SKY das Licht der Welt.

Herr Niels

Herr Niels macht eigentlich Nichts…! …und wenn er was macht, dann macht er meistens Unsinn…!
…aber das macht ja nichts! Getreu diesem Motto spielt sich Herr Niels in die Herzen seiner Zuschauer. Mit seiner außergewöhnlichen Körperbeherrschung und Bühnenpräsenz ist er international mehrfach ausgezeichnet und gehört zu den besten und gefragtesten Visual Comedy Acts. Man versteht ihn weltweit und seine Referenzen reichen vom “Daidogei
Worldcup” in Shizuoka/Japan bis hin zum berühmten Comedy Arts Festival in Moers, von Galaauftritten beim Deutschen Filmpreis in Berlin über Engagements in Monaco, bis zu TV-Shows in Paris und Peking.

Fabio Landert

2018 betrat Fabio Landert das erste Mal mit einem schüchternen „Hey“ eine Comedy Bühne.
Mit seinem ganz eigenen Stil eroberte er die Bühnen in der Schweiz und in Deutschland. Im Jahr 2019 gewinnt er den SRF3 Comedy Talent Award 2019 als bester Newcomer und einen Monat später als erster Schweizer den „Nightwash Talent Award“. Jetzt ist es endlich so weit: Fabio Landert präsentiert sein erstes Solo-Programm: „Unter die Haut“. Dabei geht er den wirklich wichtigen Fragen des Lebens auf den Grund: Wie lief die Mondlandung wirklich ab? Was sollte man nicht sagen, wenn man ein Kind im Arm hat? Und warum sollte es mehr schwule Fußballer geben? Mit einer charmanten Mischung aus einem anderen Blickwinkel, selbstironischer Haltung und Schweizer Gelassenheit, schlägt er mühelos den Spagat zwischen mitunter auch kontroversen Themen.

Robert Alan

Von seinen mittlerweile 153 Soloprogrammen ist »Streuner« das Dritte, welches Robert Alan der Öffentlichkeit präsentiert. Der ewige Geheimtipp der deutschen Comedy-Szene bricht hier wieder mit allen gängigen Dos und Don’ts der gepflegten Abendunterhaltung, um weiterhin der ewige Geheimtipp der deutschen Comedy-Szene zu bleiben. »Streuner« erzählt von skurrilen Begegnungen zu unchristlichen Zeiten in unchristlichen Etablissements. Denn Robert Alan ist
umtriebig und ungetauft. Sein Credo: Jede gute Geschichte beginnt mit einer dummen Idee.
Robert hatte viele dumme Ideen in den letzten Jahren (z.B. Banküberfall mit Heißluftballon im September 2017, Ehrlichkeit in der Beziehung 2019, Teleshopping). Und schließlich haben ihm diese die mühselige Recherche für dieses Programm erspart.

Marcelini & Oskar

Marcelini & Oskar moderieren nicht nur von der ersten Stunde an die Coburger Comedy-Gala, sie sind auch als Hund und Herrchen in Coburg bekannt wie „ein bunter Hund“. Sie teilen Haus und Hütte, gehen durch Dick und Dünn und auch Gassi. Wobei es laust Oskar gar nicht so klar ist, wer hier wen an der Leine führt. Mit einer einzigartigen Mischung aus Bauchreden, Zauberkunst, Comedy und Musik sind die Beiden in ganz Deutschland unterwegs, in großen Varieté-Produktionen, Galas oder
mit ihrem Solopogramm „Friede, Freude Hundekuchen“ und weltweit auf Kreuzfahrtschiffen wie der MS Amadea (ZDF-Traumschiff) oder der MS Artania (ARD – „Verrückt nach Meer“). Mehrfach wurden sie für Ihre Kunst ausgezeichnet und haben bei der Comedy-Gala 2022 wieder neue Freunde und Überraschungen im Gepäck.

Die 9. Comedy-Gala des Round Table Coburg 151 am 13.05.2022 um 20 Uhr im
Kongresshaus Rosengarten. Jetzt Karten sichern. Online auf www.coburger-comedy-gala.de oder in der Geschäftsstelle des Coburger Tageblatts.


34. Coburger Designtage

Design kann so vieles sein. Ein Werkzeug. Eine Vision. Eine Identität. Oder der Schlüssel zur Zukunft. Nach der pandemiebedingten Pause sollen wieder die Designtage die Stadt beleben. Dieses Mal allerdings nicht wie gewohnt am Güterbahnhof, denn da werden das Globe gebaut und die Pakethalle saniert. Die 34. Designtage ziehen in die sechste, siebte und achte Etage des Parkhauses Mauer. Wo sonst Autos parken, wird es lebendig, mit Ausstellungen, Inszenierungen, Workshops, Vorträgen, Diskussionen, Gastronomie und Kunst. Design wird aber nicht nur im Parkhaus erlebbar, auch andere Orte werden einbezogen, wie die Stadtgalerie oder das Landestheater.

Wo? Parkhaus Mauer, Ebenen 6, 7 und 8
Wann? 24. Bis 29. Mai
Weitere Informationen: www.c-d-o.de


 FRIEDRICH KLEINHAPL, VIOLONCELLO & ANDREAS WOYKE, KLAVIER

„Pasión Tango“

Die virtuose Reduktion des Tangos auf die Besetzung Cello und Klavier, die kompromisslose Leidenschaft, mit der sich südamerikanisches Temperament und europäischer Tiefgang verbinden: „Pasión Tango“ stellt die ganze Größe dieser Musik in ein neues, mitreißendes Licht – spannungs- und emotionsgeladen, farben- und kontrastreich. Sechs CDs hat das Duo bisher eingespielt, allesamt international preisgekrönte Aufnahmen. Auch „Pasión Tango“ wurde mit dem Supersonic Award 2014 ausgezeichnet. Doch mit diesem Programm beschreiten die beiden Musiker Neuland. Ihr Anliegen ist es nicht, Originalklänge zu imitieren, sondern etwas Eigenständiges, Neues zu schaffen. Die Vorbereitung dieses Programms, die Auswahl der Stücke, die Suche nach dem eigenen Weg und nach den richtigen Arrangeuren nahm Jahre in Anspruch. Schließlich wurden die beiden Musiker in Südamerika fündig, dann in Österreich und letztlich in Hollywood. Der Prozess der Bearbeitung war lang und intensiv. Am Ende feilten die beiden Musiker so lange, bis aus den Tangos Charakterstücke wurden, jedes mit einem eigenen unverwechselbaren Klang.

Wann? 25.04.2022, 20 Uhr
Wo? Foyer der HUKCoburg
Weitere Informationen: https://verein-coburg.de/


 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    drei + 20 =