coburger-mehr-emotion-wagen-titelbild

Mehr Emotion wagen

Gesponserter Beitrag

Mehr Emotion Wagen – Fragen an Horst Graf, neuer Leiter Eigenbetrieb Coburg Marketing

Steigerwald, Ostseebad Binz, Bad Wörishofen, Oberstdorf – das waren die bisherigen berufl ichen Stationen von Horst Graf. Seit März ist der 56-jährige Tourismusfachmann der neue Leiter des Eigenbetriebs Coburg Marketing, der seit Anfang dieses Jahres die vier Abteilungen Kongresshaus Rosengarten, Stadtmarketing, Tourismus und City- und Eventmanagement bündelt. Gelegenheit für ein Gespräch mit dem COBURGER.

COBURGER: Die Coburger jammern gerne: Die Innenstadt blute aus, das Kongresshaus könne man abreißen, und überhaupt fahre man lieber nach Erfurt oder Bamberg. Was sagen Sie zu dieser Stimmungslage als jemand, der schon viel gesehen hat und jetzt ein paar Wochen neu hier ist?

Horst Graf: Mein erster Eindruck war, dass Coburg sehr belebt, sehr jung und sehr dynamisch ist. Und ich denke, ich kann das ganz gut beurteilen, ich habe viele ausgeblutete Städte gesehen. Coburg macht überhaupt nicht diesen Eindruck. Ganz im Gegenteil: Die Einzelhändler sind sehr einfallsreich, der Marktplatz ist belebt, es gibt zahlreiche Events, das Stadtbild ist einzigartig, ich glaube, man kann froh sein, dass es so ist wie es ist. Aber natürlich, und das ist unsere Aufgabe, ist nach oben hin immer noch Luft .

COBURGER: Sie sind jetzt ein paar Wochen da, haben sich informiert, Gespräche geführt, wo sehen sie die Stärken Coburgs?

Horst Graf: Die Stärken von Coburg liegen im breiten kulturellen Angebot, in einer ganzen Fülle an Veranstaltungen, und nicht zuletzt in der Lebensart der Menschen, in ihrer Freundlichkeit, ihrem Zuvorkommen. Das alles macht Coburg so vielfältig, dass man hier als Gast sehr gut mehrere Tage verbringen und dabei viel erleben kann.

COBURGER: Wie wird Ihrer Meinung nach Coburg aktuell wahrgenommen?

Horst Graf: Coburg gilt als Ort, der sehr lebenswert ist. Allerdings auch als sehr brav. Ich denke, wir müssen noch viel mehr als bisher mit Emotionen arbeiten, müssen Lust darauf machen, nach Coburg zu kommen, aus welchen Beweggründen auch immer.

COBURGER: Wie soll sich Coburg in Zukunft positionieren?

Horst Graf: Grundlage von einer Strategie ist grundsätzlich, dass man sich vorab ein analytisches Bild macht. Also Stärken und Schwächen, Chancen und Risiken herausarbeitet. Das werden wir als nächstes anpacken. Auf dieser Basis wird dann eine gemeinsame Strategie entwickelt, nach der wir handeln. Gemeinsam heißt, die Politik, die Unternehmen, die Händler, die Beherbergungsbetriebe und Gastronomen, interessierte Menschen mitzunehmen auf dem neuen Weg.

COBURGER: Coburg 2019, das ist vor allem das Jubiläumsjahr rund um den 200. Geburtstag des berühmtesten Sohnes der Stadt, Prinz Albert. Wie wichtig ist dieses Ereignis Ihrer Meinung nach für die Außendarstellung der Stadt?

Horst Graf: Ein Ereignis von hoher Tragweite, insbesondere für das Image von Coburg. Immer noch ist es nicht ausreichend bekannt, dass Menschen aus Coburg die Weltgeschichte beeinflusst haben. Prinz Albert hat z. B. die erste Weltausstellung mit auf den Weg gebracht und sich im Rahmen der Industrialisierung um die Rechte der Arbeiter und deren Lebensverhältnisse besonders eingesetzt und verdient gemacht. Er wird heute in Großbritannien immer noch verehrt. Wie auch seine Frau, Queen Victoria, deren Mutter ja auch Coburgerin war. Also von unserer Stadt ging viel Gestaltungskraft aus, weit über die Grenzen des Herzogtums hinaus.

COBURGER: Lassen Sie uns einen Blick auf die kommenden Jahre werfen. Was schwebt Ihnen vor für das Jahr 2024, dann wären Sie fünf Jahre da? Wie wird Coburg dann wahrgenommen?

Horst Graf: Deutlicher. Sowohl auf dem nationalen Markt als auch international. Lebendig, voll mit Geschichten. Mit breiter Brust. Stolz auf neue Entwicklungen wie z. B. dem Globe und neue Übernachtungsmöglichkeiten.

COBURGER: Haben Sie schon so etwas wie einen Lieblingsplatz für sich gefunden?

Horst Graf: Im Hofgarten gibt es eine spezielle Bank, auf der man jeden Tag erleben kann, wie es Frühling wird. Ein wunderschöner Platz, mitten in der Stadt und doch ruhig, mein Lieblingsplatz.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    sieben − 5 =