Mittagspause mit Stil #48

Eine Reihe im COBURGER über Wichtrey Homeware

Folge 6: Eine Kantine wie ein Wohnzimmer

Das erfolgreiche Sonneberger Unternehmen Obeck hat sich seit der Gründung 2005 zu einem international gefragten Spezialisten für PET-Verpackungen entwickelt. Die Produkte des familiengeführten Betriebs sind vor allem für Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmazieartikel gefragt. Ein Team von 160 Mitarbeitern arbeitet im 3-Schicht-Betrieb für Obeck. Besonderer Stolz: die neue Kantine, erdacht, geplant und eingerichtet von den Spezialisten von Wichtrey Homeware aus Coburg.

Das Ziel der Inhaberfamilie: Die Mitarbeiter sollten sich wohlfühlen in der neuen Kantine, sie sollte wohnlich sein, hell, offen und modern, aber auch gemütlich – und praktisch durchdacht ohnehin. „Da waren wir bei Mathias Wichtrey und seinem Team natürlich bestens aufgehoben.“ Unverkennbar sind gestalterische Bezüge zum Unternehmen: Hohe offene Decken mit Akustikpaneelen, über den Tischen große gläserne Pendelleuchten. Die Holzoptikfließen sind schick, aber eben auch pflegeleicht. An den Wänden verbreiten weiße Metrofließen Industriecharme.

Im Kontrast dazu verleihen die Holztöne von offener Küche und den Tischen und die rennsteigtypische Schieferoptik auf den Oberflächen im Bar- und Küchenbereich dem großzügigen Raum das ideale Maß Gemütlichkeit. Für Wohnlichkeit sorgen auch Elemente mit künstlichen Pflanzen. Von allen Plätzen hat man einen grandiosen Ausblick durch die Fensterfront auf das Thüringer und Coburger Land.

Wichtrey Homeware hat Kantine und Cafeteria zudem multifunktional konzeptioniert. Die Küche ist offen gestaltet mit einem Barbereich. Das ermöglicht neben dem Normalbetrieb auch mal ein Catering mit einem Buffet. Die Küche verfügt zudem über viele Stauflächen und Schränke für Mitarbeiter, die ihr Essen mitbringen und vor Ort in einem der zahlreichen Backöfen oder auf dem Herd zubereiten oder aufwärmen können.

Der Raum selbst kann nicht nur als Kantine, sondern auch für Veranstaltungen genutzt werden: Tische, Stühle, Pflanzen sind mobil, ein Beamerwand ermöglicht Präsentationen, eine Soundanlage sorgt für den richtigen Ton, und eine Lichtanlage ermöglicht verschiedene Stimmungen, je nach Nutzung des Raumes. Dabei ging die Umsetzung zügig über die Bühne: Vom Startschuss bis zur Fertigstellung gerade mal sechs Wochen. So ist man bei Obeck rundum zufrieden: „Die Mitarbeiter fühlen sich hier sehr wohl, alle sind begeistert.“

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    sechzehn − 2 =