Theatervorschau #62

Gesponserter Beitrag

Demnächst im Landestheater Coburg

Babbel

Musiktheater zum Mitmachen für Kinder ab 5 Jahren von Paula Fünfeck

DARUM GEHT ES

Der König liebt die Nacht und besonders ihre geheimnisvoll glänzenden Sterne. Wie gerne würde er die Sterne pflücken! Er beschließt einen Turm zu bauen, der bis zum Himmel reicht. Für die Natur wird der Bau zu einem riesigen Problem und Gott höchst selbst hat etwas dagegen …

Das poetische, freche und witzige Musiktheaterstück, das seit letztem Herbst durch die Kindergärten und Grundschulen der Region tourt, kommt endlich auf die Reithallenbühne! Mit Live-Musik, einfallsreichen Kostümen und Puppenspiel wirbt es für den achtsamen Umgang mit unserem Lebensraum und ein friedliches Miteinander.

WANN UND WO?
Premiere: Samstag, 20. April 2024, in der Reithalle
Weitere Termine: Sonntag, 21. April; Samstag, 4. Mai; Sonntag, 5. Mai; Samstag, 8. Juni; Sonntag, 9. Juni


GÖTTERDÄMMERUNG

Dritter Tag des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner

DARUM GEHT ES

Wotans Speer ist zerschlagen, der Schicksalsfaden der Nornen gerissen und der Fluch des Rings ist auf die nächste Generation übergegangen. Die alte Welt gerät aus den Fugen und die Götter schauen ihrem Untergang zu, während sich der Kampf um den Ring in die Welt der Menschen verlagert. Brünnhilde und Siegfried werden unbarmherzig in diese Machtkämpfe hineingezogen. Siegfried fällt – sein Tod wird zum Vorboten einer Katastrophe epischen Ausmaßes …

In Coburg schließt sich mit dem virtuosesten Werk von Wagners monumentaler Tetralogie der „Ring“. Regisseur Alexander Müller-Elmau inszeniert den Weltenbrand im Lichte aktueller Ereignisse wie der Klimakatastrophe in mythologisch-symbolischen Bildern. Dirigieren wird das Ausnahmewerk GMD Daniel Carter, der sagt: „Es ist für Coburg wirklich ein historischer Moment, ein solches Werk hier zu präsentieren. Das ist eines der wichtigsten kulturellen Ereignisse und als Zuschauer kann man Teil davon sein.”

WANN UND WO?
Sonntag, 7. April; Sonntag, 28. April; Donnerstag, 9. Mai; Sonntag, 19. Mai; Donnerstag, 30. Mai; Sonntag, 16. Juni im GLOBE COBURG


DER TOD UND DAS MÄDCHEN

Ballettabend mit Choreografien von Eric Gauthier, Johnny McMillan, Johannes Kritzinger und Mark McClain

DARUM GEHT ES

Eine Einladung zum modernen Tanz ist der vielfältige Ballettabend „Der Tod und das Mädchen“. Vier kurze Stücke unterschiedlich arbeitender internationaler Choreografen, die sich um das titelgebende Werk „Der Tod und das Mädchen“ formieren, sind im GLOBE zu erleben. Zutiefst bewegend, sinnlich, überraschend und bisweilen humorvoll, spiegelt der Abend die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen und zeigt ein großes Spektrum zeitgenössischer Bewegungssprachen.

WANN UND WO?
Freitag, 5. April; Mittwoch, 10. April; Sonntag, 12. Mai; Samstag, 25. Mai; Samstag, 6. Juli im GLOBE COBURG


DER REICHSBÜRGER

Schauspiel von Annalena und Konstantin Küspert

DARUM GEHT ES

Wie viel „Reichsbürger“ steckt eigentlich in Ihnen? Träumen Sie davon selbstständig zu sein? Sich frei zu machen von gesellschaftlichen Konventionen? Vielleicht sogar auszusteigen aus staatlichen Beschränkungen? Fragen Sie sich manchmal, ob wir überhaupt frei sind? Den bissigen Soloabend bestreitet Tobias Bode, bekannt durch humorvolle Rollen („Ewig jung“, Herr Bode; „Was ihr wollt“, Malvolio), wie durch eindringliche Charakterrollen („Draußen vor der Tür“, Beckmann).

WANN UND WO?

Freitag, 12. April; Samstag, 13. April; Freitag, 24. Mai; Samstag, 25. Mai; Sonntag, 26. Mai, in der Reithalle

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    neunzehn − vier =