coburger-41-body-street-titelbild

10 Jahre Bodystreet Coburg #46

Gesponserter Beitrag

Erfahrung, Kompetenz, Sicherheit. Ein Interview mit Firmengründer Frank Sperschneider.

COBURGER: Bodystreet ist ein weltweiter und der größte Anbieter von EMS Training. Bodystreet Coburg Heiligkreuz gibt es jetzt seit 10 Jahren, also seit 2011. Sie haben EMS nach Coburg gebracht, sind also der EMS-Partner in der Region mit der größten Erfahrung. Erzählen Sie mal was von Ihren ersten Jahren, warum Bodystreet und wie wichtig ist diese jahrelange Erfahrung mit Ihren Kunden?

Frank Sperschneider: Das stimmt. Bodystreet ist seit über 14 Jahren Marktführer im EMS-Bereich. Ich war damals schon im Personaltraining unterwegs und auf der Suche nach einem Konzept, mit dem ich viele Kunden mit einem effektiven und zeitsparenden Training erreiche. Die perfekte EMS- Technologie war dabei für mich dabei ein entscheidender Faktor. Mit Bodystreet als Franchisegeber fand ich hier für mich den idealen Partner an meiner Seite. Ich war damals das 61. Studio von Bodystreet. Mittlerweile umfasst unsere Familie Bodystreet über 300 Filialen. Ich habe diesen Schritt, in Coburg als Vorreiter zu starten, nie bereut. Das alles steht und fällt natürlich mit einem guten Team an meiner Seite. Dass ich damals diesen Trend erkannt habe und stetig daran auch weitergearbeitet habe, zeigt sich an der Zufriedenheit und der Treue unserer Kunden. Wir sind stolz, dass wir viele unserer Kunden schon jahrelang begleiten dürfen. Manche schon seit Beginn im August 2011. Dies führe ich einfach unter anderem auf unsere großen Erfahrungen im EMS Training und Personaltraining zurück. Wir nehmen uns Zeit für unsere Kunden, definieren gemeinsame Ziele und berücksichtigen dabei natürlich ihre individuellen Bedürfnisse. Und die Zahlen sprechen auch für sich, über 80 % unserer Neukunden kommen auf Empfehlung.

COBURGER: Sie selbst kommen aus dem Fitnesssport, sind seit über 25 Jahren im Gesundheits-Business unterwegs, was hat sich in den letzten Jahrzehnten geändert? 

Frank Sperschneider:  Der Anspruch der Kunden an ihren Personaltrainer hat sich elementar geändert. Menschen versuchen bewusster und gesundheitsorientierter zu leben. Und haben leider wenig Zeit dafür. Der Alltags- und Arbeitsstress wird höher eingestuft. Der Ruf nach gesundheitsbewusstem Lifestyle ist größer geworden. Das ist auch sehr gut.  Der Wunsch nach individuellen Angeboten ist vielseitiger geworden. Bezogen auf Bodystreet gilt das natürlich auch. Unsere Kunden legen viel Wert auf persönliche und individuelle Betreuung. Gerade jetzt – durch die Folgen der Pandemie – sucht der Kunde nach einem Ort zum Trainieren, der sicher, effektiv und servicegerecht ist. Und genau das bieten wir bei Bodystreet Coburg Heiligkreuz. Wir haben unsere Kunden auch während des Lockdowns eng betreut mit z. B. kostenfreiem und auf den jeweiligen Kunden ausgerichteten Onlinetraining. Und das nicht im Gruppentraining, sondern im Einzelcoaching. So wie das Training auch vor Ort jetzt wieder stattfindet, einzeln oder maximal zu zweit. So können wir besser auf die Wünsche eingehen, die Zufriedenheit steigern und gleichzeitig dieses elementar wichtige Wohlfühlgefühl vermitteln.

COBURGER: Sie bieten ja darüber hinaus auch Personaltraining an, wie hat sich das entwickelt, ist so ein persönliches Coaching für viele Leute immer wichtiger?

Frank Sperschneider: Ja, unbedingt. Ich begleite vor allem Unternehmer, Ärzte, und Führungskräfte. Auch hier hat sich einiges getan. Die Zielsetzung meiner Kunden hat sich spezialisiert. Meine Kunden wählen bewusst das Einzelcoaching mit mir aus, da ihnen die Zeit oder manchmal auch eine gewisse Selbstdisziplin fehlt. Sie merken, dass es Zeit wird, nicht nur in ihrem beruflichen Alltag erfolgreich zu sein, sondern auch im privaten Bereich Erfolge zu erzielen. Versuche, das im privaten und gesundheitlichen Bereich zu starten, gab es davor schon oft. Und genau hier komme ich jetzt ins Spiel. Ich bin dann dafür da, dass dieser Versuch nicht nur ein Versuch bleibt, sondern bewusst und gemeinsam mit mir auch in Angriff genommen wird. Ich bin der Denkanstoß oder die positive Lawine, annehmen und umsetzen muss es der Kunde dann selbst mit dem altbekannten „TUN“ (Tag Und Nacht). Natürlich in Begleitung von mir. 😊 Ich bin jetzt seit vielen Jahren in diesem Bereich unterwegs, habe viele Kunden begleitet und es ist für mich einfach immer wieder eine positive Bestätigung, dass meine Kunden schon nach der ersten Stunde Erfolge für sich verbuchen können. Personaltraining ist meine Leidenschaft, ich mach das unheimlich gerne. Mein Motto „Aktiv für Ihr Unternehmen Mensch“ trifft genau die Kunden, die mich suchen und buchen.

COBURGER: Wie läuft so ein Coaching ab?

Frank Sperschneider: Das erste Kennenlernen oder der Einstieg findet bei mir fast ausschließlich „natürlich draußen“ mit einem „Geh-Gespräch“ statt. Mir ist es wichtig die Kunden an ihrem „Arbeitsplatz“ abzuholen und nach draußen zu bringen, um schon mal einen Perspektivwechsel zu erreichen. In der Alltagssituation ist ein Entspannen oder ein aufschlussreiches Gespräch immer schwer möglich. Dabei lerne ich den Kunden kennen und er natürlich auch mich. Um erfolgreich zu werden, muss man erst eine gemeinsame Basis schaffen und Vertrauen aufbauen. Dann kommt es natürlich darauf an, wohin der Kunde seinen persönlichen Fokus legt. Aus meiner Erfahrung heraus ist der mentale Aspekt bei einem Coaching nicht wegzudenken. Die mentale Verfassung meines Kunden an dem Tag, wo wir uns treffen, ist elementar wichtig für den Trainingsablauf. Ich muss den Kunden „abholen“.  Nur so kann ich ein optimales Tagesziel erreichen. Ich trenne nicht nach Körper, Geist und Seele. Der Einklang ist der Schlüssel zum Erfolg. Viele meiner Kunden begleite ich schon seit Jahren, ich bin mittlerweile ein fester Bestandteil in ihrem Leben. Dafür bin ich sehr dankbar. Genau dann ist das Bewusstsein erreicht, etwas für sein „Unternehmen Mensch“ zu tun.

COBURGER: Zurück zum EMS Training. Woher kommt das EMS Training?

Frank Sperschneider: Das EMS Training kommt ursprünglich aus der Astronautik und Sportmedizin. Unsere Muskeln benötigen Reize, um aktiviert zu werden. Das EMS-Training verstärkt über großflächige Elektroden körpereigene elektrische Impulse gezielt von außen, die sogenannte Elektromuskelstimulation, kurz EMS. Bei einem normalen Krafttraining werden immer zuerst langsame Muskelfasern beansprucht. Erst bei höherer Beanspruchung bauen sich die für den Muskelaufbau relevanteren schnellen und kräftigeren Fasern auf. EMS-Training trägt hierzu einen großen Anteil bei. Es werden nahezu alle motorischen Einheiten synchron aktiviert und wir erreichen durch EMS vor allem auch die tiefliegenden Muskeln. Früher schon wurde EMS-Training gerne im Rehasport angewendet, jetzt hat man vor vielen Jahren dieses effektive Training für den sportlichen Alltag entdeckt. Es wurde weiterentwickelt zum „Lifestyle“-Sport. Bodystreet war schon immer Vorreiter. Und unsere Gründer haben EMS weiterentwickelt und ins Studio gebracht. Es ist unglaublich, welche Schritte sich mittlerweile im EMS-Training ergeben haben. EMS ist kein Lifestyle- Sport mehr, sondern hat sich als fester Bestandteil in der Sport- und Gesundheitswelt etabliert. Das sieht man auch an der Marktsituation. Bodystreet Coburg hat EMS vor 10 Jahren in die Stadt gebracht. Nach wie vor ist Bodystreet der Marktführer was die EMS-Technologie angeht. Die Zukunft steht nicht still, es bleibt also wahnsinnig spannend. Wer stehenbleibt, verliert. So an in diesem Bereich.

COBURGER: Für wen eignet sich das Bodystreet Training und welche Ziele kann man dadurch erreichen?

Prinzipiell eignet sich das Bodystreet EMS-Training für viele Menschen unterschiedlichen Alters. Uns bei Bodystreet Coburg Heiligkreuz ist es überaus wichtig, erst einmal unsere Kunden in einem ausführlichen Beratungsgespräch kennenzulernen. Bei diesem Anamnese-Gespräch finden wir heraus, woher der Kunde aus seiner gesundheitlichen und sportlichen Vergangenheit kommt, können eventuelle Einschränkungen und gewünschte Ziele fixieren und analysieren und dann entscheiden, ob das EMS Training für den Kunden geeignet ist. Wir tragen in diesem Bereich eine hohe Verantwortung und Qualität ist dabei nicht wegzudenken. Gerade im Gesundheitsbereich sollte dies immer an erster Stelle stehen. Dies ist uns bei Bodystreet Coburg Heiligkreuz schon immer wichtig gewesen. EMS-Training ist ein echtes Ganzkörpertraining, geeignet für verschiedenste Ziele: ob nun zum Ab- oder Zunehmen, Stärkung des körpereigenen Immunsystems, für den Muskelaufbau, eine bessere Haltung oder einen gesunden Rücken. Es eignet sich zum Muskelaufbau nach Operationen, nach Bandscheibenvorfällen oder zum Ausgleich muskulärer Dysbalancen. Es schont dabei die Gelenke und baut auf das eigene Körpergefühl und das Bewusstsein auf. Viele Kunden merken die ersten Erfolge schon nach ein paar Trainings.

COBURGER: Wie läuft ein Training ab und wie oft und wie lange sollte man trainieren?

Frank Sperschneider: Da wir bei Bodystreet Coburg ein hochintensives und effektives EMS-Training anbieten, reichen 20 Minuten in der Woche aus. Wir erreichen dabei über 90 % der Muskulatur. Kunden erhalten bei uns immer einen festen Trainingstermin, trainieren allein oder maximal zu zweit. Wichtig dabei ist, dass immer ein ausgebildeter und kompetenter Personaltrainer, der sogenannte Bodystreet-Instructor, zur Seite steht. Dieser achtet auf die korrekte Trainingsausführung, leitet an und motiviert natürlich auch. Wir greifen hier auf die bewährte Bodystreet-Methode zurück, ein Trainingserfolg, der sich über Jahre schon bewährt hat. Ein optimales Programm für unsere schnelllebige Zeit, in der nicht nur der Faktor Zeit immer kostbarer wird.

COBURGER: 10 Jahre Bodystreet Coburg Heiligkreuz, was waren die Besonderheiten auf diesem erfolgreichen Weg?

Frank Sperschneider: Zunächst einmal ist es natürlich auch sehr wichtig, ein gut funktionierendes und tolles Team an der Seite zu haben, das diesen Spirit und den Spaß auch mitträgt. Menschen sind unterschiedlich. Und das ist für ein Team auch sehr wichtig. Wir haben bei Bodystreet Coburg immer sehr gute Mitarbeiter, die das Bild von Bodystreet prägen und mittragen. Vor ca. 5 Jahren ist meine Frau Tanja mit in das Unternehmen Bodystreet eingestiegen. Sie trägt einen großen Teil der persönlichen Note in unserem Studio bei. Uns allen ist der enge und persönliche Kundenkontakt sehr wichtig. Nur so konnten wir erfolgreich werden. Individualität, Effektivität, Qualität und Kundenservice sind alles Ziele, die wir jeden Tag aufs Neue erreichen wollen. Man muss sich sofort dem Markt anpassen und reagieren. So wie jetzt auch, wo uns immer noch die Corona-Pandemie prägt. Seit Eröffnung unseres Studios haben wir ein hohes Maß an Hygienemaßnahmen. Wir haben 10 Jahre durchgehend ein Hygienezertifikat erhalten, weil wir nachweislich Qualitätsstandards in diesem Bereich eingehalten haben. Durch die Pandemie haben wir diese Standards nochmal erheblich erweitert. Durch hochintensive Luftentkeimungsgeräte und zusätzliche Hygienemaßnahmen und Mitarbeiterschulungen tragen wir für ein sorgenfreies und bewusstes Trainingserlebnis bei. Jeder kann einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie beitragen. So auch wir. Wir sind neben all diesen Maßnahmen auch ein Gesundheitsanbieter, der durch das Angebot des EMS-Trainings Menschen gesund und fit hält. Wir sind bereit weitere 10 Jahre für unsere Kunden und ihre Gesundheit da zu sein.

„Seit fast eineinhalb Jahren achten wir bei Bodystreet Coburg auf erhöhte Hygiene-Maßnahmen und Abstandsregeln. Deshalb wird es zu unserem 10. Geburtstag in diesem Jahr auch keine große Feier geben. Wir spenden stattdessen für die Flutopfer in Deutschland, damit diese auch wieder eine Zukunft haben.“

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    3 × 1 =