Ein Festival lokaler Künstler #46

Gesponserter Beitrag

COltur noch an fünf Tagen im August

Mit einem bunten Wochenende mit ganz unterschiedlichen Angeboten ist das COltur-Festival gestartet. Der Bogen reichte dabei von Lesungen, Chormusik, Rock, klassischen Klängen, Alternative, Covers mit unverwechselbarer eigener Handschrift, bis hin zu Blasmusik und einem Kindermusical.

Bei letzterem mit dem Titel „Mapino und das Waldgeheimnis“ zeigten rund 60 Kinder, was sie in den Wochen zuvor, trotz aller pandemiebedingten Einschränkungen, in der Grundschule Neuses geleistet haben. Volle Zuschauerränge und tosender Applaus waren dann auch der verdiente Lohn.

Die Auftritte direkt vor dem Herzog-Alfred-Brunnen im Hofgarten waren aber erst der Beginn des COltur-Festivals, das an 2 Wochenenden im August seine Fortsetzung finden wird.

Am 21. und 22. August geht es auf der Bühne auf dem Gelände des TV 48 hoch her. Am Samstag ab 16 Uhr geben die Bands und Künstler „Back II Jane“, „Maverin“, „Taktlos“, „Revivals“ und „Mojo“ ihre Visitenkarten auf der Bühne ab.

Der Sonntag wird laut und heavy: „Monkey Circus“, „Revolution per minute“ und „Pants Down“ rocken ab 16 Uhr hinter dem Kongresshaus.

Am darauffolgenden Wochenende (27. – 29.8.) gibt es auf dem Gelände des TV 1848 an der Rosenauer Straße drei ganz unterschiedliche Tage.

Am Freitag sind ab 17 Uhr Klassik, Lyrik und Gitarrenklänge zu hören, bevor ab 19 Uhr Laura Mann zum einen Songs von Ella Fitzgerald jazzen wird, bevor sie dann Lieder von Georg Kreisler zum Besten gibt.

Der Samstag steht ganz im Zeichen von Rock, Pop und Cover Bands. Loop-Künstler Sandro Weich, besser bekannt unter seinem Künstlernamen He told me to, wird dabei das Publikum genauso begeistern wie Christian Seltmann und seine Gäste, die mit deutschen Texten tollen Rock auf die Bühne bringen. Den Abend beschließen werden die neun Musiker der „Real BBQ-Connection“, die in der Region bestens bekannt sind.

Nicht nur im Biergarten auf dem Festival-Gelände kann am Sonntag ab 11 Uhr beim zünftigen Frühschoppen geschunkelt und gefeiert werden. Mario Bamberger und seine Gaudi Buam sind ein Garant für volkstümliche gute Laune.

Besonders die kleinen Gäste werden ab 15 Uhr ihren Spaß haben, wenn das „Schirmtheater Musenkuss“ zu Gast ist und Marionetten durch die Luft schweben und selbst geschriebene Kinderlieder erklingen.

Seinen Abschluss findet das COltur-Festival mit Susann Karadah und Christian Rosenau, die die Abendbühne mit raffiniert-akustischem Soul-Pop mit orchestralem Ausmaß eröffnen werden.

Die Künstlerinnen von Birdelay bilden den Abschluss mit einer mitreißenden Mischung aus Folk- und Country-Liedern, Bluegrass, Pop-Songs und Percussion.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    12 + neunzehn =