coburger-aufstieg-jetzt-titelbild

Aufstieg jetzt #32

Gesponserter Beitrag

Aufstieg jetzt – Klettern und Bouldern mit Intersport Wohlleben

Kraft, Ausdauer, Konzentration und dazu die besondere Herausforderung, eine steile Wand zu erobern, diese Kombination gewinnt immer mehr Anhänger: Der Klettersport boomt, Klettern ist nächstes Jahr olympisch, die Sektion Coburg des Deutschen Alpenvereins hat mittlerweile über 3000 Mitglieder und ist damit mit Abstand der größte Verein der Region, und einer der Hotspots für Kletterer ist die Fränkische Schweiz direkt vor den Türen der Vestestadt. Partner der Kletterer und Boulderer aus der Region ist Intersport Wohlleben aus Dörfl es-Esbach. Wir haben uns mit Christopher Bracke von Intersport Wohlleben unterhalten. Er ist auch Klettertrainer C beim Deutschen Alpenverein Sektion Coburg.

COBURGER: Ist Klettern ein Sport für Jedermann?

Christopher Bracke: Also grundsätzlich kann von fünf bis 95 jeder mit dem Klettern anfangen. Natürlich ist Schwindelfreiheit von Vorteil, ansonsten aber gibt es kaum einen Grund, nicht zu klettern. Auch für Menschen mit Behinderung oder für blinde Menschen ist Klettern überhaupt kein Problem. Mit einer fachlichen Betreuung ist Klettern auch für gehandicapte Menschen ein toller Sport.

COBURGER: Wie erklärst Du Dir den Kletterboom?

Christopher Bracke: Klettern macht einfach richtig Spaß, fördert Koordination, Kraft, Ausdauer und Konzentration, ist familienfreundlich, und Hallenklettern ist außerdem extrem sicher.

COBURGER: Was würdest Du Anfängern empfehlen?

Christopher Bracke: Also wer Klettern möchte, muss zwar nicht, aber sollte einen Grundkurs machen, um die wichtigsten Techniken zu lernen und sicher an der Wand unterwegs zu sein. Dabei lernt man bei zwei bis vier Kurseinheiten das eigenständige Klettern und Sichern in einer Kletterhalle. Dadurch erwirbt man den Kletterschein, in der Regel bei einem Alpenverein, beispielsweise in Coburg oder auch in anderen Kletterhallen in Erlangen, Forchheim, Nürnberg oder Schweinfurt.

COBURGER: Ist Bouldern eine Alternative, wenn jemandem das Klettern zu viel ist?

Christopher Bracke: Ja klar, Bouldern kann man immer machen, da geht es nicht so hoch hinaus, maximal drei Meter über dem Boden und dann ist man noch durch Matten unten gesichert. Das kann man auch ohne Kurs machen, man braucht nur ein paar geeigneter Schuhe, fertig.

COBURGER: Welche Ausrüstung benötigt man zum Klettern?

Christopher Bracke: Einen Klettergurt, Kletterschuhe, eine Sicherungsgerät, ein Seil. Das wird bei einem Kurs alles gestellt. Je anspruchsvoller man wird oder natürlich, wenn man in der Natur klettert, kann oder sollte man die Ausrüstung beliebig erweitern, mit einem Chalkbag für das Magnesium zum Beispiel, um bessere Griffigkeit zu haben, oder mit einem Helm gegen Steinschlag für draußen.

COBURGER: Welches Angebot habt Ihr bei Intersport Wohlleben?

Christopher Bracke: Wir haben alles da, was man an Ausrüstung fürs Klettern oder Bouldern braucht, und das von allen namhaften Herstellern. Und man kann das Equipment gleich hier vor Ort unter realistischen Bedingungen testen. Wir haben eine der Kletterhalle nachgebildete Kletterwand mit 8 Metern Höhe.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    neunzehn + 20 =