buchempfehlung-1200x668px

Buchempfehlung #24

Gesponserter Beitrag

Buchempfehlung

Martin Vögele, Buchhandlung RIEMANN:

„Der Fall Kallmann“ von Håkan Nesser ist genau der richtige Roman für lange Sofastunden. Dabei ist er weniger Kriminalroman als vielmehr literarisches Sittengemälde einer schwedischen Kleinstadt.

Bei einem tragischen Bootsunfall stirbt die Frau von Leon Berger, einem Lehrer aus Stockholm. Seine Tochter wird seither vermisst. Dieses Unglück veranlasst Berger, Stockholm zu verlassen und eine freie Stelle in einer fernen Kleinstadt anzunehmen, wo er die Nachfolge des kürzlich verstorbenen Schwedischlehrers Eugen Kallmann antritt.

Kallmann war – obschon ein Einzelgänger und gelegentlich etwas sonderbar – bei seinen Schülern sehr beliebt und im Kollegium hoch angesehen. Doch niemand stand ihm wirklich nahe. Die Polizei ermittelt einen Unfall als Todesursache, doch die Umstände seines Todes muten vielen in der Gemeinde suspekt an.

Beim Ausräumen von Kallmanns Schreibtisch im Lehrerzimmer stößt Leon Berger auf dessen Tagebücher. Deren Inhalt ist verwirrend, Wahrheit und Fiktion scheinen vermischt zu sein. War Kallmann möglicherweise einem Mordfall auf der Spur? Gemeinsam mit seiner Kollegin Ludmilla und dem Mathematiklehrer Igor, beginnt Berger nachzuforschen.

Zu dritt rätseln sie über den irritierenden Inhalt der Tagebücher: Hat Kallmann tatsächlich als Elfjähriger seine Mutter ermordet, weil sie seinen Vater betrogen hatte? Konnte er wirklich in den Augen anderer Menschen erkennen, ob diese schon einmal gemordet haben?

Und welche Rolle spielt die Familie der fünfzehnjährigen Schülerin Andrea, die irgendwie der Angelpunkt der ganzen Angelegenheit zu sein scheint? Hängen die antisemitischen und rassistischen Vorfälle in der Schule irgendwie mit Kallmanns Nachforschungen und seinem Tod zusammen?

Aus verschiedenen Erzählperspektiven setzt Håkan Nesser die verschiedenen Puzzleteile zu einem ergreifenden Finale zusammen. „Der Fall Kallmann“ ist ein vielschichtiger und tief gehender Gesellschaftsroman, der ein überraschendes Bild eines liberalen Landes im Umbruch zeichnet. Ein großartiger Lesegenuss!

Wie lebt es sich im Schatten eines Mordes?

Wer war Eugen Kallmann? Warum musste der beliebte Gesamtschul-lehrer in der beschaulichen schwedischen Kleinstadt sterben?

Wirklich nur ein Unglücksfall, wie die Polizei behauptet? Sein Nachfolger im Schwedischunterricht, Leon Berger, hegt Zweifel, dass sein Vorgänger tatsächlich eines natürlichen Todes gestorben ist. Denn dieser behauptete, er würde die Gabe besitzen, in den Augen anderer Menschen erkennen zu können, ob sie gemordet haben. Und er scheint in den letzten Monaten seines Lebens einem nie entdeckten und nie gesühnten Verbrechen auf der Spur gewesen zu sein.

Leon Berger will den Fall Kallmann lösen – seine privaten Ermittlungen setzen etwas in Gang, das schließlich die ganze Kleinstadt erschüttert.

© Lotte Fernvall

Håkan Nesser

Håkan Nesser, geboren 1950, ist einer der beliebtesten Schriftsteller Schwedens. Für seine Kriminalromane erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, sie sind in über zwanzig Sprachen übersetzt und mehrmals erfolgreich verfilmt worden. Håkan Nesser lebt abwechselnd in Stockholm und auf Gotland.

 

 

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    8 + vier =