Buchempfehlung #52

von Martin Vögele von der Buchhandlung Riemann

“Landpartie” von Gary Shteyngart

„Falls Sie sich für meine Frau interessieren, könnte ich darüber hinwegsehen“

Es ist eine illustre Gesellschaft, die sich auf Einladung des russischstämmigen Autors Sasha Senderovsky zu Beginn der Corona-Pandemie auf dessen Anwesen außerhalb New Yorks eingefunden hat. Dort lebt der leicht chaotische Senderovsky auf einem Hügel oberhalb des Hudson River gemeinsam mit seiner als Psychotherapeutin tätigen Frau Masha und der 11-jährigen Adoptivtochter Natasha. Wirtschaftlich befindet er sich auf dem absteigenden Ast, und so ist seine Idee, in angenehmer Gesellschaft nicht nur die Pandemie auszusitzen, sondern auch seiner Bedeutung als Drehbuchautor neuen Schub zu verleihen.

Die Gäste, alte Freunde Senderovskys aus Studienzeiten sowie eine seiner ehemaligen Studentinnen und ein Hollywoodstar, entfliehen den apokalyptischen Zuständen, die die gerade einsetzende Pandemie in New York verbreitet. Den berühmten Schauspieler hat Senderovsky eingeladen, um die anderen zu ködern und um einem ins Stocken geratenen Filmprojekt, zu dem er das Drehbuch geschrieben hat, neues Leben einzuhauchen.

Der Roman erzählt, wie die faszinierenden Bewohner*innen dieser temporären Künstlerkolonie nicht nur dem schönen Schauspieler verfallen, sondern sich auch ineinander ver- und wieder entlieben, sich streiten und wieder vertragen, ihrer Vergangenheit nachtrauern und sich zugleich fragen, was die Zukunft noch für sie bereithält.

Das zu beobachten ist ein ganz besonderes Lesevergnügen, da einer der Glanzpunkte dieses Romans Gary Shteyngarts Schreibstil ist: elegant, pointenreich, voller Ironie und reich an Metaphern. Shteyngart, wie sein Alter Ego Senderovsky ebenfalls russischstämmig, entwickelt mit feiner Feder ein Kammerspiel mit vielfältigen emotionalen Verwicklungen, in dem es trotz der Pandemie überbordend menschelt. Die „Landpartie“ ist ein großartiger Gesellschaftsroman der Trump-USA im ersten Lockdown, der zugleich wehmütig macht und amüsiert.

INHALTSANGABE

Es ist März 2020, und eine uns wohlvertraute Katastrophe zieht am Horizont auf. In einem idyllischen Landhaus außerhalb von New York versammelt der russischstämmige Schriftsteller Sasha Senderovsky eine Gruppe alter Freunde und loser Bekanntschaften, um die Pandemie bei gutem Essen und anregenden Gesprächen auszusitzen. Über die nächsten Monate wachsen neue Freund- und Liebschaften, während sich längst vergessen geglaubte Kränkungen mit frischer Kraft manifestieren. Doch mit der Ankunft eines mythenumwobenen Hollywoodstars gerät das mühsam konstruierte Gleichgewicht dieser Wahlfamilie gefährlich ins Wanken …

GARY SHTEYNGART

… wurde 1972 als Sohn jüdischer Eltern in Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, geboren und kam im Alter von sieben Jahren in die USA. Er legte 2002 mit „Handbuch für den russischen Debütanten“ seinen Erstling vor, der umgehend zu einem preisgekrönten New-York-Times-Bestseller wurde. Es folgten die vielfach ausgezeichneten Erfolgsromane „Absurdistan“ und „Super Sad True Love Story“ sowie sein autobiografisches Buch „Kleiner Versager“. Shteyngarts Werke werden in dreißig Ländern veröffentlicht und stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    4 − drei =