coburger-das-unternehmen-mensch-titelbild

Das Unternehmen Mensch #33

Gesponserter Beitrag

Sonderthema Gesundheit – Das Unternehmen Mensch – Ein Interview mit Frank Sperschneider

Eine private Krise, Probleme im Beruf, das Gefühl, das eigene Potential nicht auszuschöpfen, auf der Stelle zu treten, das Gefühl der Leere, der Wunsch nach frischen Impulsen: Besondere Lebenssituationen sind oft Wendepunkte im Leben, an denen man sich auf den Weg zu neuen Zielen macht. Personaltrainer können diesen Weg begleiten, so wie Frank Sperschneider. Wir haben uns mit ihm unterhalten.

COBURGER: Herr Sperschneider, Ihr eigener Weg hat selbst viele Wendungen genommen, Sie haben neue Wege eingeschlagen, ist das die Basis Ihrer Arbeit als Personaltrainer?

Frank Sperschneider: Ich denke schon. Ich halte das Personaltraining für eine der anspruchsvollsten Dienstleistungen am Menschen. Das geht nur mit einem großen Erfahrungsschatz. Und ich bin seit 45 Jahren im Sport unterwegs und seit 20 Jahren im Gesundheitsbusiness: Ich habe mich in dieser Zeit immer weiterentwickelt. Alle diese Erfahrungen übertrage ich auf meine Arbeit.

coburger-das-unternehmen-mensch-1

COBURGER: Was sind das für Erfahrungen?

Frank Sperschneider: Zunächst einmal habe ich immer Sport gemacht: Fussball, Reiten, Schwimmen, Tischtennis, Volleyball, Spinning, Kraftsport und vieles mehr. Alle Sportarten bis zu einem Grad, an dem ich sie ganz gut konnte. Ich habe mich immer gefragt, warum ich bei keiner Sportart geblieben bin, mich nie langfristig spezialisiert habe, immer nur für eine gewisse Zeit. Heute weiß ich es: Ich bin neugierig, bin wissbegierig, will immer etwas Neues erlernen, neue Erfahrungen machen. So bin ich dann auch Fitnesstrainer geworden, weil ich da schon sehr viel von dem Erlernten anwenden konnte. Zunächst noch als Hobby, das aber durch weitere Kurse und ein Studium zum Beruf wurde. Auf diesem Weg habe ich dann auch gemerkt, dass ich eigentlich mit den Menschen um mich herum keinen Sport mache, sondern dass ich ihnen darüber hinaus etwas vermitteln möchte. Letztlich gebe ich meinen Kunden heute Tipps, wie sie an sich arbeiten können, um sich selbst zu verbessern.

COBURGER: Für wen ist Ihr Personaltraining am besten geeignet?

Frank Sperschneider: Das sind zum einen Menschen, die wirkliche körperliche Schmerzen haben oder mit ihrem Körper unzufrieden sind, die fitter, gesünder werden wollen, sich wieder in ihrer Haut wohlfühlen. Das sind zum anderen beruflich sehr erfolgreiche Menschen, oft Unternehmer, die auch im Umgang mit sich selbst erfolgreicher werden wollen, sich selbst besser kennenlernen. Und manchmal geht es auch darum, wieder Struktur ins eigene Leben zu bringen, wenn jemand den Boden unter den Füßen verloren hat.


„Viele müssen ja erst einmal wieder in das Hier und Jetzt, in ihren Körper hineinhören, um zu wissen, wer sie sind, wo sie stehen, damit sie sich überhaupt auf den Weg zu neuen Zielen machen können.“


COBURGER: Wie gehen Sie dann vor?

Frank Sperschneider: Zunächst einmal mache ich ein Kennenlerngespräch. Das kann schon mal zwei Stunden dauern. Es geht ja eben nicht nur um die körperliche Verfassung und um entsprechende Ziele, um Kraft , um Ausdauer, um Haltung, sondern sehr oft stehen mentale Fragen im Mittelpunkt, Geschichten, die sich im Kopf abspielen. Man sollte da auf einer Ebene sein, umso effizienter ist das Personaltraining. Dann machen wir eine Zielvereinbarung, wo wollen hin, was soll erreicht werden. Das ist die Perspektive, die man braucht, um sich auf den Weg zu machen. Jeder wird alles tun, um ein Ziel zu erreichen, wenn er versteht, warum. Also zerlegen wir den Weg dann in viele kleine Teilziele, die wir anstreben, Tag für Tag, Woche für Woche, bis wir am Ziel sind. Das übergeordnete Ziel ist dabei immer die Selbstverwirklichung und im Idealzustand die Harmonie von Körper, Geist und Seele.

COBURGER: Was machen Sie dann ganz konkret mit Ihren Kunden?

Frank Sperschneider: Mein Motto ist ja „Natürlich draußen“. Ich komme vom Sport, ich weiß, dass Bewegung im Freien viele Blockaden löst, dass gerade sehr strukturierte, beruflich sehr disziplinierte aber dadurch eben auch verkopfte Menschen draußen wieder Zugang zu ihren Emotionen bekommen, sich wieder bewusster spüren. Das Angebot reicht vom Fahrradfahren über Standup-Paddeln, Laufen, Boxen, Nordic Walking bis hin zum Baumstammheben, je nachdem, was die Menschen wollen. Viele müssen ja erst einmal wieder in das Hier und Jetzt, in ihren Körper hineinhören, um zu wissen, wer sie sind, wo sie stehen, damit sie sich überhaupt auf den Weg zu neuen Zielen machen können. Es handelt sich dabei um ein adaptives Training, je nachdem, was in der jeweiligen Situation erforderlich ist, wird gemacht, auch wenn wir mal vom Plan abweichen. Im Mittelpunkt steht immer der andere, ich stülpe nicht mein System über die Kunden, sondern bringe den Kunden dazu, sein eigenes System zu optimieren.


Frank Sperschneider

  • Fitnessfachwirt BSA
  • Fitnesslehrer mit Diplom
  • Lehrer für Fitness, Gesundheit und Sportrehabilitation
  • Trainer für Sportrehabilitation
  • Trainer für Ernährung
  • Wellness und Gesundheitstrainer
  • Manager für Fitness und Freizeitunternehmen

Mehr Informationen:
www.frank-sperschneider.de
hallo@frank-sperschneider.de
Bahnhofstraße 14
96450 Coburg
0177 2993921

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    zwanzig + acht =