otto-hauch-erfolgsgeschichten-titelbilder-1200x668px

Erfolgsgeschichten #27

Gesponserter Beitrag

Nachwuchsarbeit bei der Otto Hauch Bauunternehmung

Eine gute Ausbildung, Disziplin, Fleiß: Das sind Voraussetzungen, um im Berufsleben bestehen zu können, sein Geld zu verdienen, eine Familie zu ernähren, sich etwas aufzubauen. Erfolgreiche Unternehmen aber brauchen mehr, um erfolgreich zu bleiben, um ihren Mitarbeitern auch in Zukunft eine Perspektive bieten zu können: Führungskräfte, Menschen, die mutig nach vorne schauen, anpacken, Verantwortung übernehmen. Max Beyersdorf, Geschäftsführer der Otto Hauch Bauunternehmung, geht daher immer wieder neue Wege. Einer davon führte jetzt nach Salzburg.

Zehn junge Mitarbeiter unter 25 Jahren begleiteten ihn dabei. Um sie nämlich ging es bei der gemeinsamen Fahrt ins Kongresszentrum Salzburg zu einem ganz besonderen Tag: „Der Weg zur High-Perfomance“, eine Veranstaltung des international renommierten Coaches und Buchautors Prof. Manfred Winterheller. „Wir wollten damit unsere junge Kollegen infizieren, aus ihrem Leben etwas zu machen“, so Max Beyersdorf über die Intention. Und was kann dazu mehr beitragen als die Geschichten von Menschen, die erstaunliches geleistet haben. Sie waren an diesem Tag vor 2000 Zuhörern im Kongresszentrum Salzburg auf der Bühne live zu erleben.

So wie der Eigentümer einer weltweit agierenden Industrie-Gruppe, der nur im Nebenberuf im Musikbusiness tätig war. Doch dann bekam er Post von einem gewissen Herrn Andreas Gabalier. Er übernahm das Management dieses damals unbekannten Österreichers. Die Zuschauerzahlen von Gabalier explodierten von 27 auf 72.000 Zuhörer.

Oder wie eine junge Frau, die unbedingt Stewardess werden wollte. Ihr Englisch aber war so schlecht, dass sie ihren Lebenstraum aufgab. Dann traf sie Winterheller, löste sich von Teilen ihres Umfelds, von Neinsagern und Energieräubern, und startete durch: Ein Jahr lernte sie Englisch, lebte in Großbritannien und San Francisco. Heute hat sie ihren Traum verwirklicht, fliegt seit einem Jahr bei der Austrian Airlines. Und die Geschichte einer Dame, die einen guten Job in einem mittelständischen Unternehmen aufgab, zwei Jahre lang auf vieles verzichtete, von Hartz IV lebte, keine Sicherheit mehr hatte, sich aber in dieser Zeit selbständig machte und ein internationales Vertriebsteam für Kosmetikprodukte eines österreichischen Unternehmens aufbaute. Außerdem Flo Sitzmann, der „halbe Mann“, wie er sich selber nennt, weil er bei einem Motorradunfall beide Beine verloren hatte. Anstatt aufzugeben aber wurde er zu einem erfolgreichen Redner, Autor, Motivator, strahlt eine Lebensfreude aus, die ansteckend ist.

Und um genau das ging es Max Beyersdorf: Beispiele zeigen, wie man aus seinem Leben etwas macht, wie man Verantwortung für sich und andere übernimmt. „Unser Ziel muss es doch sein, junge Menschen weiterzuentwickeln und zu fördern, um für die Zukunft Führungskräfte heranzuziehen.“

So wird man bei der Bauunternehmung Otto Hauch auf diesem Weg weitergehen. Schon in diesem Jahr wird in einem Planspiel mit dem Brandcoach Dirk Belling, den man auf der Fahrt nach Salzburg schon besucht hat, der Ernstfall geprobt: Vier Wochen ohne Chef – dann heißt es Verantwortung zu übernehmen.

Die Bauunternehmung Otto Hauch: Ein Familienbetrieb in vierter Generation mit Bauprojekten in ganz Deutschland, spezialisiert auf die Sanierung von bestehenden Bauwerken und Gebäuden und die behutsame Modernisierung von historischer Bausubstanz.

Mehr Informationen unter
www.otto-hauch.com

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    16 − zehn =