coburger-stiftergemeinschaft-titel

Ganz einfach Gutes tun #28

Gesponserter Beitrag

Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels

Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels bietet Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen oder Vereinen die Möglichkeit, eine Stiftung auf schnelle, einfache Weise zu errichten und auf Dauer ohne eigenen Verwaltungsaufwand zu führen.

Laurin ist anders. Der fast Zwölfjährige aus Ahorn ist motorisch und geistig nicht älter als drei Jahre. Er kann bis heute nicht sprechen und hat es auch sonst nicht leicht. Laurin Frank leidet unter einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung mit mittelgradiger geis-tiger Behinderung. Festgestellt wurden unter anderem eine Sprachentwicklungsstörung, eine Entwicklungsstörung der motorischen Funk-tionen, eine Ein- und Durchschlafstörung sowie Muskelhypotonie und Autismus. Bis heute wurde dafür keine Ursache gefunden. Zu Tieren hatte Laurin schon immer ein ganz besonderes Verhältnis. Deshalb setzen seine Eltern auch große Hoffnungen auf tiergestützte Therapien, wie zum Beispiel Delphin- und Reittherapie. Jeder noch so kleine Fortschritt ist für Laurin und seine Eltern ein riesen Erfolg. Deshalb sind solche Therapien für ihn unheimlich wichtig, aber für die junge Familie mit insgesamt drei Kindern auf Dauer nicht bezahlbar. Aber Laurins Eltern geben nicht auf. Liebevoll kümmern sie sich um Laurin und kämpfen tapfer für ihren Sohn. Unterstützt werden sie dabei nicht nur von Eltern, Verwandten, Freunden und Bekannten sondern auch von der Bürgerstiftung Ahorn.

Martin Finzel, 1. Bürgermeister der Gemeinde Ahorn und Stiftungsratsvorsitzender erläutert die Hintergründe: „Von Bürgern für Bürger – so soll unsere Bürgerstiftung in Ahorn verstanden werden. Wir haben der Familie Frank sehr bald angeboten, sie durch die Formalitäten zu begleiten und die Abwicklung der Spenden zu übernehmen. Für die Familie war das sehr wichtig und vor allem eines, die Transparenz gegenüber den Spendern. So entscheidet unser Stiftungsrat ganz unabhängig über die Förderanträge und trägt auch gegenüber den Spendern die Verantwortung. So ist sichergestellt, dass alles gespendete Geld entsprechend den Satzungszwecken verwendet bzw. angelegt wird. Ein nachhaltiger Ansatz, der auch für alle Spender und Stifter sehr wichtig ist.“

Die Bürgerstiftung Ahorn ist eine von mittlerweile zehn Bürgerstiftungen, die unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels errichtet worden sind. Dazu gehören auch die Stiftung unser Rödental, die Stiftung unser Redwitz, die Stiftung unser Dörfles-Esbach, die Stiftung unser Lichtenfels, die Stiftung unser Bad Staffelstein, die Stiftung unser Altenkunstadt, die Stiftung unser Burgkunstadt, die Stiftung unser Marktzeuln und seit Juni diesen Jahres die Stiftung unser Michelau. Die Stiftungen sind jeweils für die Bürgerinnen und Bürger der Kommune da. Sie alle verwirklichen gemeinnützige und mildtätige Stiftungszwecke direkt vor Ort. Bewusst wurden die Stiftungszwecke der Bürgerstiftungen in der Region sehr weit gefasst.

Die Stadt Rödental war die erste Kommune in der Region, die eine Bürgerstiftung in der Stiftergemeinschaft errichtet hat, „weil wir einfach den Institutionen, Vereinen und Organisationen sowie den Bürgerinnen und Bürgern, die sich hier für die Stadt Rödental engagieren, unter die Arme greifen wollen mit kleinen aber wichtigen Beiträgen, die sonst auch anderweitig über Zuschüsse und Zuschussgeber oder auch durch die Stadt nicht möglich wären zu gewähren.“ begründet der Rödentaler Bürgermeister Marco Steiner das Engagement der Stadt. Die Stiftergemeinschaft ermöglicht aber nicht nur Kommunen die Errichtung einer Stiftung, sondern auch allen Privatpersonen, Unternehmen oder Vereinen, die sich nachhaltig für gemeinnützige Projekte in der Region stark machen möchten.

Über die Plattform der Stiftergemeinschaft hat die Sparkasse Coburg – Lichtenfels eine Möglichkeit geschaffen, eine solche Stiftung auf schnelle, einfache Weise zu errichten und auf Dauer ohne eigenen Verwaltungsaufwand zu führen. Bereits mit 25 000 Euro kann eine Namensstiftung eingerichtet werden. Eine Aufstockung des Stiftungsvermögens ist
jederzeit in beliebiger Höhe zu Lebzeiten oder per Testament möglich. Fasst beispielsweise ein Unternehmer den Entschluss, sein Erbe oder einen Teil davon langfristig für eine Jugendhilfeorganisation, einen Umweltverband oder auch kulturelle Zwecke einzusetzen, kann er sich mit einer Stiftung dauerhaft gemeinnützig engagieren.


Seit Gründung der Stiftergemeinschaft der Sparkasse im Jahr 2014 sind neben zehn Bürgerstiftungen bereits 15 Kundenstiftungen sowie die Stiftung Hilfe für Nachbarn Coburg und die Stiftung Tierheim Lichtenfels errichtet worden.


Unter dem Dach der Stiftergemeinschaft lassen sich die Vorteile einer gemeinsamen Organisation vieler Stiftungen optimal nutzen. Und das bei einem Höchstmaß an Individualität für den Stifter. So bündelt die Stiftergemeinschaft das Wirken vieler Stifter in der Heimat für verschiedenste, individuell bestimmbare Zwecke. „Die Stiftergemeinschaft ist umfassend rechtlich und steuerlich geprüft“, bestätigt Horst Ohlmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftungstreuhand. Dort werden die einzelnen Stiftungen gemeinschaftlich angelegt und professionell verwaltet. Damit lassen sich bessere Erträge erwirtschaften. Ausgeschüttet werden lediglich die Zinserträge aus den Anlagen.

Gemeinnützige Stiftungen sind wichtige Instrumente zur dauerhaften regionalen Wertschöpfung. „90 Prozent der Erträge aus den Stiftungen fördern dauerhaft die Region“ stellt der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Coburg – Lichtenfels, Dr. Martin Faber, fest. „Deshalb passt das Konzept zu unserem regionalen Auftrag. Vielen Menschen in Deutschland ist es noch nie so gut gegangen wie heute. In den vergangenen Jahrzehnten gab es in unserem Land keinen Krieg und damit keine Vermögensvernichtung. Kein Wunder, dass es Menschen gibt, die nachhaltig Verantwortung für ihre Heimat übernehmen wollen“, ergänzt Faber. „Deshalb hat unsere Sparkasse die Vorzüge von Stiftungen in der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels gebündelt und gibt sie an die Menschen in der Region weiter.“

Viele gute Gründe sprechen für eine eigene Stiftung: So kann man mit einer Stiftung in der Stiftergemeinschaft mit den Erträgen aus diesem Vermögen eine oder mehrere selbst bestimmte Einrichtungen oder Zwecke fördern. Dabei muss man sich nicht dauerhaft festlegen. Aber auch die Grabpflege oder Versorgung von Angehörigen kann mit einer Stiftung sichergestellt werden. Natürlich kann man mit der Stiftung auch ein persönliches Andenken an Vorfahren, Lebenspartner oder sich selbst schaffen und man kann seiner Heimat etwas Gutes tun und über das eigene Leben hinaus wirken.

Stiften kann man entweder anonym oder mit öffentlichem Bekenntnis – zum Beispiel in Form einer Stiftung mit dem eigenen Namen. Bereits 2014 hat die Coburgerin Marta Hammer-Mathiebe diese Möglichkeit genutzt. Sie wollte etwas von dem weiter geben, was sie selbst im Leben bekommen hat und in ihrem 90. Lebensjahr etwas Bleibendes schaffen. Zeit ihres Lebens hat sich die in Danzig geborene Hammer-Mathiebe in Vereinen engagiert und darüber hinaus Gelder gespendet. Diese Hilfen waren aber nicht auf Dauer angelegt. Das wollte sie ändern und hat deshalb mit einem Teil ihres Vermögens eine eigene Namensstiftung in der Stiftergemeinschaft der Sparkasse errichtet. Zweck ihrer Stiftung ist die Hilfe bei Altersarmut. Als Krankenschwester hat sie immer wieder die Not älterer Menschen erlebt, wenn die Rente nicht ausreicht oder ihnen die Energiekosten über den Kopf zu wachsen drohen.

Ein anderes Beispiel kommt aus Oberwohlsbach: Die dortige Laienspielgruppe des 1. FC Oberwohlsbach hat mit einer Theateraufführung die Stiftung unser Rödental unterstützt. Eintrittsgelder und die Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken flossen an die Stiftung. Diese konnte damit das Bayerische Rote Kreuz unterstützen. Angeschafft wurden ein Notfallrucksack mit Beatmungswerkzeug, einer Halskrause und Verbandsmaterial für die Bereitschaft Froschgrund. Da hilft das Geld der Stiftung unser Rödental. Und die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels macht’s möglich.


Von dem Stiftungstreuhänder der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels, der Deutschen Stiftungstreuhand, wurde in Zusammenarbeit mit dem Kreditinstitut ein Film entwickelt, der anschaulich erklärt, wie die Stiftergemeinschaft funktioniert.
Anschauen kann man ihn auf der Internetseite der Sparkasse unter www.sparkasse-co-lif.de/stiftergemeinschaft. Dort findet man demnächst auch Videos unter dem Titel „Sinnstifter“, die ausgewählte Stiftungen vorstellen und über deren Aktivitäten berichten.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    zehn + neun =