Kulturtipps #52

Liebe Leser,

was für ein Sommer! was für ein Wetter! Die Natur leidet, die Biergarten-, Freibad- und Open-air-Freunde freuen sich. Auch im August und im Spätsommer hat die Region noch viel zu bieten. Viel Freude bei allem, was sie tun. Eine kleine Auswahl in unseren Kulturtipps.

THEATER

DER TAG, AN DEM COBURG DIE WELT GERETTET HAT

Uraufführung einer Coburger Stadtgeschichte
von Katharina Ramser und Fabian Appelshäuser

Was wäre wenn? Katharina Ramser und Fabian Appelshäuser befassen sich mit der Coburger Stadtgeschichte zwischen 1919 und 1937. Der Fokus dieses Stückes liegt auf der Sicht der Opfer und der Opposition; also auf Menschen, die im Nationalsozialismus keinen Platz mehr in der Gesellschaft hatten. Obwohl das Stück zu zwei Dritteln auf wahren Lebensgeschichten und historischen Fakten beruht, gleitet die Erzählweise mit zunehmendem Handlungsverlauf in die Welt der Fiktion. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wahre historische Ereignisse umgedeutet oder diese gar relativiert werden sollen.

In dieser „Uraufführung einer Coburger Stadtgeschichte“ werden historische Fakten mit so viel Fantasie gemischt, dass man sich am Ende wünscht, so und nicht anders hätte sich die Weltgeschichte damals entwickelt. Im Stück formuliert es Elias Sternberg einmal so: „Wer auf Illusionen verzichtet, ist bereit, sein Leben wegzuschmeißen.“ Ein Stück, das man gesehen haben sollte.

Wann? 01.10., 22.10. und 29.10. jeweils um 19.30 Uhr
Wo? Großes Haus im Landestheater Coburg
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


DIE WALKÜRE

Erster Tag des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“
von Richard Wagner

Der Kampf um Macht und Liebe geht weiter: Göttervater Wotan zeugt das Geschwisterpaar Siegmund und Sieglinde als „freies“ Heldengeschlecht, durch das er hofft, den Ring zurückzugewinnen. Die Geschwister verlieben sich ineinander – doch Fricka als Hüterin der Ehe duldet den Inzest nicht. Wotan sieht sich gezwungen, seinen Sohn zu opfern und befiehlt seiner Lieblingstochter Brünnhilde, Siegmund im Kampf gegen Sieglindes Ehemann Hunding zu töten. Die Walküre aber hat Mitleid mit dem Paar und widersetzt sich dem Befehl des Vaters. Nach dem großen Erfolg von „Das Rheingold“ in der Saison 2019/2020 setzt Alexander Müller-Elmau seine Inszenierung der „Ring“-Tetralogie fort und wird auch diesmal die familiären und emotionalen Verstrickungen und den Untergang einer Weltenordnung mit mythisch-symbolträchtigen Bildern zeitlos aktuell in Szene setzen. Für die Vorstellung erhalten Sie ein besonderes Catering-Angebot.

Wann? 03.10.2022 um 17.00 Uhr | Dauer ca. 5 Stunden
Wo? Großes Haus im Landestheater Coburg
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


THEATER IM SCHLICK

Von Mitternacht bis Morgengrauen

Im Leerstand gehen die Lichter an. In der ehemaligen Fleischerei im Steinweg entsteht eine Plattform für interdisziplinäre sowie partizipative Projekte zwischen Theater, Hochschule und Einrichtungen der Stadt. Formate aus Schauspiel, Tanz, Literatur und Musik behandeln zeitgenössische Themen. Das Programm zeichnet sich dadurch aus, dass es experimentell und lebendig ist. Erleben Sie Lyrik, elektronische Musik, Choreografien, Band, Lesungen und Filme.

Wann? 06. und 11.10.2022 um 20.00 Uhr
Wo? Schlick, Steinweg 29
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


MEIN KAMPF

Farce von George Tabori

Wien zu Beginn des 20. Jahrunderts: In Frau Merschmeyers Heim wohnen die beiden Juden Herzl und Lobkowitz. Herzl ist ein Buchhändler, der Bibeln verkauft und verzweifelt versucht, an seinen Memoiren zu arbeiten; Lobkowitz ist ein ehemaliger Koch, der sich für Gott hält. Eines Tages steht plötzlich ein neuer Mitbewohner vor der Tür. Es ist ein junger Mann aus Braunau am Inn, der in Wien an der Akademie Kunst studieren möchte. Während Lobkowitz wenig mit dem neuen Gast anfangen kann, kümmert sich Herzl rührend um diesen unerfahrenen und sehr ungehobelten Menschen, stutzt ihm den Bart und verpasst ihm mit einem Seitenscheitel. In einer grotesken Weise wird erzählt, wie Herzl vergeblich versucht, der Zerstörungswut, dem Größenwahn und Hass Hitlers mit unterwürfiger Nächstenliebe entgegenzuwirken. In seiner sehr umfangreichen Theaterarbeit setzte sich der Büchner-Preisträger George Tabori (1914-2007) immer wieder mit den Gräueltaten der NS-Zeit auseinander.

Wann? 08.10. | 20 Uhr, 09.10. | 18 Uhr, 21.10. | 20 Uhr, 23.10.2022 | 18 Uhr, 25.10. | 20 Uhr
Wo? Theater in der Reithalle
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


 

LEISE AM MARKT

MATTHIEU SAGLIO QUARTETT

Der Cellist Matthieu Saglio kann auf eine ereignisreiche Musikkarriere mit zwanzig Alben und hunderten Konzerten in über dreißig Ländern zurückblicken. Er zählt zu jenen Pionieren, die die Fusion des Cellos mit der spanischen Flamenco-Tradition etabliert haben. Seine Kompositionen sind regelmäßig in Original-Soundtracks für Theater oder Fernsehen zu hören.

In Coburg präsentiert er mit „El camino de los vientos“ (Der Weg der Winde) sein neuestes Album. Während auf dem Album eine Vielzahl an musikalischen Superstars als Gäste zu hören ist, wird Matthieu bei Live-Performances von seinem Quartett begleitet.

Wann? 23.09.2022 | 20 Uhr (Einlass 19.30Uhr)
Wo? Jagdschloss Bad Rodach
Weitere Informationen? www.leise-am-markt.de


„MOTHERS IN JAZZ“ INTERNATIONAL

Es beginnt 2015 beim berühmten Ystad Jazz Festival in Schweden. Dort bringt die Saxofonistin Nicole Johänntgen junge Jazzerinnen aus sechs Nationen zusammen, die einen frischen und einzigartigen Sound kreieren. Unter dem Namen „Sisters in Jazz“ verknüpfen sie gekonnt Einflüsse des mitteleuropäischen, skandinavischen und japanischen Jazz und überschreiten alle möglichen Genre und Ländergrenzen. Daraus entsteht die Band „Mothers in Jazz“. Die internationalen Jazzmusikerinnen verbindet neben der Musik die Tatsache, dass sie alle Mütter sind. Gemeinsam meistern sie nicht nur musikalische Herausforderungen, sondern schaffen ein Netzwerk, in dem Beruf und Familie gleichwertig Platz finden.

Wann? 13.10.2022 | 20 Uhr (Einlass 19.30Uhr)
Wo? LEISE am Markt
Weitere Informationen? www.leise-am-markt.de


LISA CANNY & BAND

Canny hat ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das aus einer Mischung irisch traditioneller Musik, Pop und Hip-Hop besteht. Diese Verschmelzung verschiedener Stilrichtungen hat dazu geführt, dass namhafte Musikmanager wie Miles Copeland von der Band „The Police“ Lisa Canny als Irlands nächste große Musikerin auf den Bühnen der Welt bezeichnen.

Über zwei Millionen Online-Streams bezeugen, dass die Multi Instrumentalistin und Songwriterin das internationale Parkett erfolgreich beschritten hat. Hinzu kommen zahlreiche Auszeichnungen, darunter der „UK Future Music Songwriting 2016“ Preis und ein Platz auf der Top-Ten-Liste der BBC America unter den „Irish acts you don’t want to miss“.

Wann? 25.10.2022 | 20 Uhr (Einlass 19.30Uhr)
Wo? LEISE am Markt
Weitere Informationen? www.leise-am-markt.de


 

AUSSTELLUNG

MARC GUMPINGER

Marc Gumpinger erkundet Algorithmen. Er nutzt die Werkzeuge der Digitalisierung, um Motive zu erschaffen, die das Abstrakte und Unfassbare dieser Epoche greifbar machen und in seinen Ölgemälden und Tapisserien materialisieren. Seine Motive gestaltet er mithilfe einer großen Bandbreite an Technologien, die von selbst programmierten Algorithmen über 3D-Konstruktions- und Simulationsprogrammen bis hin zu Visual Effects Software reichen. Diese zeitgenössischen Technologien nutzt er nicht als Selbstzweck, sondern als Werkzeuge, um Neues zu gestalten. Seine Arbeiten gehören innerhalb der Malerei und Tapisserie zu den ersten Vertretern der neuen prozeduralen Ästhetik, die eine ganze Generation durch Architektur, Produktdesign, Visual Effects, Gaming und erweiterten Realitäten prägt.

Egal, wie vermeintlich abstrakt oder figurativ und naturalistisch der erste Eindruck auch erscheint: durch den algorithmischen Ursprung der Motive zeigen alle Arbeiten Einblicke in eine weitgehend unbekannte und gleichzeitig höchst zeitgenössische Welt, in der selbst Wolken oder Berge nicht das sind, was man vermeintlich glaubt zu erkennen.

Wann? bis 17.09.2022
Wo? Schloss Hohenstein
Weitere Infos? www.kunstforum.schloss-hohenstein.de


 

AGENTUR STRECKENBACH

HERR SCHRÖDER „INSTAGRAMMATIK“

19. NOVEMBER 2022, 19.00 UHR | ST. AUGUSTIN

Ab Herbst 2020 geht der staatlich geprüft e Deutschlehrer mit seinem neuen Solo „<Instagrammatik> – Das streamende Klassenzimmer“ auf Tour. Vieles hat sich seither verändert an der Helene-Fischer Gesamtschule: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt’s als Podcast und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Außerdem ist freitags jetzt immer frei – #klassenklima. Der Lehrermangel wird durch Youtube-Tutorials ausgeglichen: ein Resozialisierungsprogramm mit besseren Klausur-Ergebnissen als je zuvor – das Kultusmysterium ist ratlos. Obwohl alles neu ist, sind manche Dinge natürlich beim Alten geblieben. Der Kopierer meldet Papierstau ohne Rettungsgasse, im Tafelschwamm paaren sich die Einzeller und auf dem Lektürestapel „Effi Briest“ liegt der Kreidestaub.


MARIO BASLER „BASLER BRENNT“

24. SEPTEMBER 2022, 20.00 UHR | KONGRESSHAUS ROSENGARTEN

In einer Zeit, in der Fußballprofis so aufregend wirken wie Zimmerpflanzen, knallt Mario mit überhöhter Geschwindigkeit laut hupend über Deutschlands Bühnen. Wenn Mario anfängt zu erzählen, gibt es oft kein Halten mehr, denn Mario erzählt, wie er gespielt hat – mit ganz viel Leidenschaft . Und er hat viel zu erzählen. Kein Wunder, denn Mario liebte nicht nur Fußball, er liebte es auch, ALLES ein ganz klein wenig anders zu machen als der Rest der Fußballwelt. Alle die Mario zum ersten Mal auf der Bühne erleben, merken schnell: Hier ist jemand unterwegs, der nicht nur das Fußball-Spiel liebt, hier ist jemand, der auch seine Fans liebt. Und genauso wie zu seiner aktiven Zeit auf dem Platz, kann man sich auch heute nie ganz sicher sein, was als nächstes passieren wird.


MIRJA REGENSBURG „IM NÄCHSTEN LEBEN WERD ICH MANN!“

15. OKTOBER 2022, 20.00 UHR | ST. AUGUSTIN

Mirja Regensburg macht Stand-up Comedy, singt und improvisiert. Nach dem großen Erfolg ihres ersten Soloprogramms „Mädelsabend – Jetzt auch für Männer“ folgt nun Mirja’s zweiter Streich: „Im nächsten Leben werd ich Mann!“ Jetzt sind die Männer dran! Im positiven Sinn! Die neue Show ist eine kleine Hommage an das vermeintlich „starke“ Geschlecht und ein kleiner Leitfaden, wie Frau sich nicht allzu ernst nimmt. Wie sähe ein Leben als Mann aus? Mit dem Wissen einer Frau?! Auf jeden Fall einfacher. Weil Männer es sich einfacher machen! Stellt Euch vor, Mädels, Ihr hättet nur noch ein Duschgel! Und zwar für unten UND oben?! Die eine passende Jeans, die Ihr dann einfach gleich fünf Mal kauft ! Stellt Euch vor, Ihr würdet manchmal erstmal abwarten statt erwarten. Vieles können wir uns vom Mann humorvoll  abschauen. Und wenn es nur die „Leere“ vom Denken ans Nichts ist!


MISS ALLIE „IMMER WIEDER FALLEN“

15. NOVEMBER 2022, 20.00 UHR | ST. AUGUSTIN

Herzhaft lachen, vor Rührung weinen, Tabuthemen aufbrechen, das alles passiert auf einem Miss Allie-Konzert. Fassungslos authentisch, mit verwegener Entschlossenheit und starker Stimme spielt sich die Singer-Songwriterin in die Herzen ihrer Zuhörenden. Auf ihrem neuen Album „Immer wieder fallen“ zur gleichnamigen Tour 2022 begibt sich Miss Allie auf eine Soundreise, wagt musikalisch neue Schritte und bleibt sich dabei inhaltlich treu. Der Ton wechselt von fröhlich, kokett, verspielt über rockig zupackend bis hin zu ergreifend ehrlicher und tiefer Emotion. Die Gefühle von Sehnsucht bis Klartext, ein paar Takte Politisches und weibliche Anliegen sowieso. Wer die Schublade braucht, sollte für Miss Allie eine sehr große aufmachen, changiert sie doch spielerisch zwischen wunderschönen Popsongs und klassischem Liedermachen. Am Ende bleibt immer Miss Allie – die schlagfertige, emotionale Musikerin, die einfach macht und strahlt. Ein wahrhaftiges Konzerterlebnis.

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Einfach online ausdrucken bei eventim oder Reservix.
www.agentur-streckenbach.de | Telefon: 0 95 62 – 78 440 25

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    20 − zwei =