Kulturtipps #56

Liebe Leser,

wann wirds denn endlich endlich Frühling? Wir gehen davon aus, dass es nicht mehr allzulange dauert. Dann steht einem Ausflug zu einer der Sehenswürdigkeiten der Region, einer Wanderung, einer Radlfahrt oder einem Biergartenbesuch nichts mehr im Wege. Wer sich lieber drinnen aufhält, auch kein Problem: Die Region bietet eine Fülle an Veranstaltungen. Ein kleine Auswahl für alle Kulturjunkies, Nachteulen, Partygänger, Informationssüchtigen, Sportfans und sonstigen Rumtreiberinnen und Rumtreiber auf den folgenden Seiten.

THEATER

EWIG JUNG

Ein Songdrama von Erik Gedeon

Wir schreiben das Jahr 2073: Die Zeit in der Interimsspielstätte Globe ist Geschichte. Das Große Haus des Landestheaters ist saniert und versprüht einen jung gebliebenen Charme. In dieser Produktion sieht die ferne Zukunft anders aus: Das Globe ist noch immer im Bau und auf die Sanierung des Großen Hauses wartet man bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Dennoch hat man sich in den vergangenen Jahrzehnten für eine spezielle Umfunktionierung des Landestheaters entschieden. Das Große Haus ist eine Seniorenresidenz, in der das gealterte, aber gefühlsmäßig ewig jung gebliebene Senioren-Schauspielensemble seinen gewohnten Tagesablauf pflegt. Der schwedisch-schweizerische Autor, Regisseur und Komponist Erik Gedeon hat mit seinem Liederabend „Ewig jung“ eine wilde Achterbahnfahrt durch die bunte Welt der Popmusik und eine irrwitzige Reise in die tiefen Gräben des Theaterfundus unternommen. Schauspieldirektor Matthias Straub wird diese letzte Produktion vor der Schließung des Großen Hauses inszenieren.

Wann? Bis 11. Mai um 19.30 Uhr
Wo? Großes Haus, Landestheater Coburg
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


DIE ZAUBERFLÖTE FÜR KINDER

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Oper ist gleichzeitig Komödie, Moralität, Märchen und Allegorie: Prinz Tamino ist auf der Flucht vor einem Ungeheuer. Drei Damen retten ihm das Leben und zeigen ihm das Bildnis Paminas, der Tochter der sternflammenden Königin der Nacht. Sofort erwacht in Tamino die Liebe zu jener Prinzessin, die es aus den Fängen Sarastros, dem Gegenspieler der Königin, zu befreien gilt. Er begibt sich sofort mit dem Vogelhändler Papageno auf den Weg. Das ungleiche Duo hat einige Abenteuer zu bestehen, aber zum Glück haben sie das magische Glockenspiel und die Zauberflöte dabei. „Die Zauberflöte“ gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Werken der Opernliteratur. In dieser Kurzfassung für Kinder wird spielerisch aufgezeigt, welche Abenteuer der Prinz Tamino und sein Freund Papageno erleben und welche Bedeutung die Gattung Oper hat. Durch die intime Atmosphäre der Reithalle und das neunköpfige Instrumentalensemble werden die Darsteller*innen und Musiker*innen in einer Inszenierung des Intendanten Bernhard F. Loges dem Publikum so nahe wie nie zuvor sein.

Wann? Bis 25. Juni
Wo? Theater in der Reithalle, Landestheater Coburg
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


DAS LETZTE BAND

von Samuel Beckett

Krapp, ein 69-jähriger erfolgloser Schriftsteller, entdeckt in seinem Tonbandarchiv eine Aufnahme, die er einst als 39-Jähriger besprochen hat. Er hört nun seinem jüngeren Ich zu. Auch dieses jüngere Ich lauschte damals bereits dem zehn Jahre jüngeren Schriftsteller. Die Aufnahme verwandelt sich in eine unaufhaltsame Zeitspirale, da Krapp immer tiefer in seine eigene Vergangenheit hinabsteigt. Samuel Beckett ist neben Eugen Ionesco einer der bedeutendsten und einflussreichsten Vertreter des absurden Theaters. In „Das letzte Band“ erzählt Beckett von der unheimlichen Präsenz vergangener Erfahrungen und Eindrücken in unserer Gegenwart. Immer wieder stellt sich das alte Ich die Frage, wie es sich heute entwickelt hat. Sind wir nicht alle eine Mischung aus einzelnen Erinnerungsstücken und steckt nicht in jedem von uns eine unstillbare Sehnsucht nach längst vergangenen Erinnerungen?

Wann? 19. Mai um 20 Uhr und 21. Mai um 18 Uhr
Wo? Theater in der Reithalle, Landestheater Coburg
Weitere Informationen? www.landestheater-coburg.de


SIEGFRIED

Zweiter Tag des Bühnenfestspiels „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner

Der Kampf um den Ring geht weiter. Siegfried, Sohn Siegmunds und Sieglindes, wird von Alberichs Bruder Mime im Wald aufgezogen. Mime hofft, dass der furchtlose und unwissende Siegfried den Ring gewinnt. Siegfried schmiedet das Schwert Nothung neu und tötet Fafner. Er durchschaut Mimes List, nimmt Ring und Tarnkappe an sich und tötet seinen Ziehvater. Auf der Suche nach der schlafenden Brünnhilde geleitet ihn ein Waldvogel. Im dritten Teil der Tetralogie lässt Richard Wagner die Urkräfte der Natur musikalisch lebendig werden und spannt den Bogen vom düsteren Beginn in b-Moll bis zum Liebesduett „Leuchtende Liebe, lachender Tod“ in C-Dur, einem der ekstatischen Momente des Zyklus. Alexander Müller Elmau setzt mit seinem zwischen Märchen und Komödie angesiedelten Werk, in dem bereits die dunklen Schatten der Götterdämmerung aufziehen und sich das Ende einer Weltenordnung ankündigt, seine erfolgreiche Ring-Inszenierung mit mythisch-symbolträchtigen Bildern fort.

Wann? Bis 23. April um 17 Uhr
Wo? Großes Haus, Landestheater Coburg
Weitere Informationen?www.landestheater-coburg.de


COMEDY

WOLFGANG KREBS: VERGELT‘S GOTT!

Kabarett
Die Lage ist dramatisch: Die Hölle ist überfüllt mit bayerischen Politikern, dafür kommt im Himmel seit vielen Jahren niemand mehr an. Nach Jahrzehnten der Stille wird der direkte Draht der bayerischen Staatsregierung vom Himmel ins Hofbräuhaus zurückgeholt. König Ludwig von Bayern ist seit 2007 in einem geheimen Rat von Petrus persönlich vertreten. Sein direkter Ansprechpartner auf Erden ist Edmund Stoiber, der damalige Ministerpräsident von Bayern. Der Kini bittet einzelne Kandidaten zum Rapport. Diese unterrichten die himmlischen Mächte über die Situation in Bayern. Dabei halten sie die ein oder andere Bewerbungsrede für ihre Parteimitglieder und lassen auch irdische Interessen einfließen. Wolfgang Krebs schlüpft in die Erscheinungsbilder aktueller Politiker und Zeitgenossen. Er zeigt, dass wir alle arme Sünder sind, auch unsere weißblaue Führungselite.

Wann? 05. Mai um 20 Uhr
Wo? Kongresshaus Rosengarten, Berliner Platz 1
Weitere Informationen? www.agentur-streckenbach.de


DIE FEISTEN: JETZT!

Höchste Zeit für die feisten! Schließlich sollte man nicht verpassen, wenn Jungs im besten Alter ihren zweiten Frühling feiern. Wie C und Rainer, die sich seit Jahren kennen und deshalb Momente auf den Punkt bringen können, die unsere heutige Welt so absurd machen. Ob Junggesellenabschiede mit über 50, ewige Arschkriecher oder das verloren gegangene Wild- West-Feeling des Rauchens: Solange die feisten noch Puls haben, wollen sie auch unser Ohr. Und das kann sich kaum satt hören an den Geschichtensongs der beiden Liedermacher. Mit dem neuen Programm „jetzt!“ beginnt für die Träger des deutschen Kleinkunstpreises eine neue Ära. Lieder für die Ewigkeit gesellen sich zu frischen Songs.

Wann? 29. Juni um 20 Uhr
Wo? Waldbühne Heldritt in Bad Rodach
Weitere Informationen: www.agentur-streckenbach.de


MUSIKALISCHES

JOO KRAUS TRIO

High-Level-Jazz

Joo Kraus Trio, das steht für drei Jahrzehnte High-Level Jazz aus Schwaben. Es handelt sich um drei weltweit bekannte Musiker, die mit den ganz Großen der Pop- und Rockmusik zusammenarbeiten, wie Tina Turner, Bosse, Klaus Doldinger und der SWR Big Band. Die Drei haben zum Beispiel den Landesjazzpreis Baden-Württemberg, ECHO-Jazz, Grammy-Nominierungen, German Jazz Awards und viele weitere Auszeichnungen erhalten. Das Trio macht, was ihm Freude bereitet, nämlich Musik, die genre-übergreifend, bunt, stilvoll, kraftvoll und virtuos daherkommt.

Wann? 23. April um 18 Uhr
Wo? LEISE am Markt
Weitere Infos? www.leise-am-markt.de


PENNIES FROM HEAVEN

40 Jahre Mandelring Quartett

Das 1983 gegründete Ensemble gewann bedeutende Wettbewerbe, seitdem führen Konzertreisen in zahlreiche internationale Musikzentren. Der Deutsche Schallplattenpreis, die International Classical Music Awards-Nominierungen und weitere Auszeichnungen unterstreichen die außergewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Quartetts. Die CD „Pennies from Heaven“ sowie eine Doppelveröffentlichung mit französischer Literatur zeigt: Die Quartette von Maurice Ravel und Claude Debussy werden mit Werken ihrer Zeitgenossen Fernand de La Tombelle und Jean Rivier kombiniert. In Coburg werden erlesene Werke aus diesen CDs dargeboten. Am Anfang stehen Streichquartette von Claude Debussy und Jean Rivier, im zweiten Teil erklingen Musikschätze aus dem reichen Zugaben-Repertoire des Quartetts.

Wann? 24. April um 20 Uhr
Wo? Foyer der HUK-Coburg
Weitere Infos: verein-coburg.de


THE EXCEPTIONAL MUSICAL FAMILY

The Kanneh-Mason Siblings

Der Familienname Kanneh-Mason steht für musikalisches Talent. Die Kanneh-Masons harmonieren musikalisch hervorragend, die Pianistin Isata und der Cellist Sheku sind auf internationalen Konzertpodien erfolgreich. Sheku Kanneh-Mason, Gewinner der „BBC Young Musician Competition 2016“, begleitete Prinz Harry und Meghan Markle auf dem Cello bei ihrer Trauung. Er wurde über Nacht zum Star und zog seine Geschwister ins Rampenlicht. Die Zuschauer in Coburg erleben fünf der sieben Talente: Für dieses Konzert haben die Geschwister ein vielfältiges Programm ausgewählt: Unter anderem werden Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Franz Liszt, Henri Vieuxtemps, Pablo di Sarasate und Dmitri Schostakovitsch aufgeführt.

Wann? 19. Juni um 20 Uhr
Wo? Foyer HUK-Coburg
Informationen? verein-coburg.de


 

AUSSTELLUNG

KOHLE UND STAHL

Das Kunstforum Schloss Hohenstein und Premium Modern Art zeigen vom 1. April bis 25. Juni die Werke der beiden renommierten Künstler Dan Pyle (USA) und Guido Häfner (Deutschland).

Pyles künstlerische Arbeit basiert auf dem menschlichen Körper, den er mit seinen Muskeln, Formen und Bewegungen authentisch und ausdrucksvoll darstellen kann. Der Künstler entdeckt an jeder Ecke spannende Schauplätze, die er fotografiert und als Vorlage für seine Kohlezeichnungen verwendet. Auch bei menschlichen Körpern arbeitet er überwiegend mit Modellen. Seine Kunstwerke zeigen häufig nur einen Teil des Körpers oder der Person. Regelmäßig erhält Dan Pyle Preise und Auszeichnungen für seine realistischen Zeichnungen, wie mehrmals im Rahmen der „American Art Awards“. Weiterhin wurde seine Arbeit in zahlreichen Kunstmagazinen und Büchern gewürdigt. Häfners Skulpturen reduzieren menschliche Körper und Gesichtsformen auf ihre wesentlichen Elemente. Durch die Darstellung der drei Dimensionen schaffen seine „Archetypischen Köpfe“ einen eigenen Raum im Raum. Häfner erstellt Skulpturen in zwei Grundvarianten, unabhängig von der Größe. Seine Werke sind in zahlreichen Sammlungen zu finden. Das sind die Kunstsammlungen des Deutschen Bundestages, die Berliner Stiftung des preußischen Kulturbesitzes, das Goethe-Institut in Taiwan, Abu Dhabi und Schweden sowie das Gutenberg- Museum in Mainz. Außerdem sind seine Werke an vielen öffentlichen Orten zu sehen.

Wann? 1. April bis 25. Juni, Freitag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Wo? Kunstforum Schloss Hohenstein, Hohenstein 1 b, 96482 Ahorn
Weitere Informationen? kunstforum.schloss-hohenstein.de


LITERATURTAGE

COBURG LIEST!

Seit 20 Jahren ist es das Ziel von „Coburg liest!“, Menschen für Bücher und das Lesen zu begeistern. In über 100 Veranstaltungen wurden interessante Neudeckungen vorgestellt, aber auch viele Stars der Literaturszene kamen nach Coburg. Vom 29. April bis zum 10. Mai wird wieder Neues vom Buchmarkt präsentiert. Die Reihe beginnt mit dem traditionellen Roman-Marathon, der jedes Jahr drei Neuerscheinungen vereint. Bei „Literatur in den Häusern unserer Stadt“ stellen Mitglieder des Landestheaters in privater Atmosphäre ihre literarischen Entdeckungen vor. André Hille wird in der Buchhandlung Riemann aus seinem neuen Roman „Jahreszeit der Steine“ vorlesen. In einem Gespräch mit seinem Lektor Martin Hielscher beleuchtet Hille anschließend, wie ein Buch entsteht und was es bedeutet, Schriftsteller zu sein. Am Tag darauf bietet die Volkshochschule einen Schreib-Workshop an, bei dem die Teilnehmenden vorab Texte einreichen, die von Martin Hielscher in einem professionellen Feedback analysiert werden. Sechs „mörderische Schwestern“ (ein Netzwerk von Krimi-Schriftstellerinnen) sind bei LEISE am Markt zu Gast. Die Coburger Erfolgsautorin Friederike Schmöe wird bei der „Ladies Crime Night“ mit ihren kurzen Lesungen einen Querschnitt durch die aktuelle Krimi-Landschaft zeigen. In der Alten Kühlhalle stehen Fluch und Segen der Digitalisierung im Fokus. „Die Psyche des Homo Digitalis“ und ihre Neurosen beleuchtet der Münchner Psychologe und Psychotherapeut Johannes Hepp in seiner Neuerscheinung. Jochen Flohrschütz hingegen hat als Geschäftsführer des Digitalen Gründerzentrums „Zukunft. Coburg. Digital“ völlig andere Aspekte zum Gespräch beizutragen. Der Höhepunkt der Coburger Literaturtage ist die Autorengala im Haus Contakt. Der in der Nähe von Fürth lebende Romanautor Ewald Arenz wird seinen neuesten Bestseller „Die Liebe an miesen Tagen“ mitbringen. Dieses Format bietet wie immer Einblicke in die Schreibwerkstatt und ermöglicht dem Publikum, mit dem Schriftsteller ins Gespräch zu kommen.

ROMAN-MARATHON
29. April | 19 Uhr | Reithalle
mit Benjamin Heisenberg, Irina Kilimnik und Tamar Noort

LITERATUR IN DEN HÄUSERN UNSERER STADT
3. Mai | 19.30 Uhr | an verschiedenen Orten
mit Mitgliedern des Landestheater-Ensembles

JAHRESZEIT DER STEINE
4. Mai | 19.30 Uhr | Buchhandlung Riemann
Lesung von André Hille und Gespräch mit dem Lektor Martin Hielscher

PROFESSIONELLES FEEDBACK VOM AUTOR
5. Mai | 10.00 bis 14.00 Uhr | Volkshochschule
Schreib-Workshop mit Martin Hielscher

LADIES CRIME NIGHT
5. Mai | 19.30 Uhr | LEISE am Markt
mit den „mörderischen Schwestern“.

DIGITALISIERUNG – WIR MÜSSEN REDEN
8. Mai | 19.30 Uhr | Alte Kühlhalle
Johannes Hepp im Gespräch mit Jochen Flohrschütz.

AUTORENGALA MIT EWALD ARENZ
10. Mai | 19.30 Uhr | Haus Contakt

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    sieben − sechs =