Politik ist spannend #48

León Eberhardt will es mit einem neuen Blog beweisen

„Wir…“ – und damit sei gleich vorweg genommen, dass León mit seinem Engagement längst nicht mehrallein agiert – „…wollen junge Menschen für Politik begeistern. Und zwar auf der Plattform, wo sie sind: nämlich auf der Couch.“ Was León selbstbewusst erklärt, klingt schlüssig und ist schlüssig: Politikneugedacht nutzt die reichweitenstarken Unterhaltungsformate der sozialen Medien wie TikTok-Videos und Instagram-Reels, um auf sich aufmerksam zu machen und ein erstes Interesse zu wecken. Dass dort politische Themen mit Witz verbunden werden, ist irritierend, aber eben auch spannend. Über diesen Catcher landet dann die Zielgruppe 14- bis 29-Jährige auf dem Kanal, wo kurze Info-Beiträge und neutral aufbereitete aktuelle Themen aus der Politik zu finden sind.

Verweise auf den Blog und den Podcast ebnen den Weg, noch tiefer einzutauchen und sich politisch auseinanderzusetzen. Meinungsumfragen auf Instagram laden ein, mitzudiskutieren, Fragen zu stellen und sich über die eigenen Positionen bewusst zu werden, und, und, und… Das Kommunikationskonzept, das León mit seinem ehrenamtlichen Team ausgearbeitet hat, ist bis ins Kleinste durchdacht. Ich persönlich könnte mich mit dem 21-Jährigen stundenlang über seine Ziele unterhalten. Mich beeindruckten sein strategisches Knowhow, sein Unternehmersinn und sein Weitblick. Und ganz wichtig: Der Mut, Dinge einfach zu machen. Den Drang, mit seinen Ideen in die Öffentlichkeit zu gehen, hatte León bereits zu Gymnasialzeiten am Casimiranium.

Er engagierte sich in der Chefredaktion der Schülerzeitung Casiopeia, die mehrfach ausgezeichnet wurde. Dadurch hatte er die Möglichkeit, an journalistischen Workshops teilzunehmen. So wurde er aufs Bloggen aufmerksam und hat sich während seines Auslandsschuljahres in den USA mit seinem ersten Blog ausprobiert. „Heute weiß ich,“ erklärt León, „dass meine Stärke und Leidenschaft bei redaktionellen Projekten nicht in der Themenauswahl liegt oder im Texte-Schreiben, sondern darin, die richtige Form für ein Thema zu finden. Mein Ding ist nicht das WAS, sondern das WIE. Ich sehe mich eher in der Rolle eines kreativen Managers.“

Als León mit Politikneugedacht im Mai 2019 loslegt, hat er gerade erst sein Studium in Politikwissenschaften und Geschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg begonnen. Anfangs lief es gar nicht so gut. Und sein größter inhaltlicher Kritiker war ausgerechnet der beste Freund und Studienkollege Tim
Gottsleben. León zögert nicht lange und schlägt ihm vor, einfach mitzumachen. Gesagt, getan. Die beiden finden ihre jeweiligen Aufgaben für den Blog und gehen im März 2020 gemeinsam den nächsten Schritt mit dem Politikneugedacht-Launch auf Instagram.

Eineinhalbjahre später folgen dem Profil @politikneugedacht über 2000 junge Menschen. Und das Team besteht mittlerweile aus über 30 Studierenden aus ganz Deutschland. Für die Zukunft hat León Eberhardt noch viele Ziele mit Politikneugedacht. Aus dem Ehrenamt soll irgendwann ein Unternehmen werden. Als nächstes steht die Vereinsgründung an, Bewerbungen für Förderungen laufen und Start-Up-Pläne werden gerade umgesetzt. „Wir gehen ohne Stress, aber trotzdem fokussiert immer einen Schritt weiter,“ erklärt León. „Und ich bin überzeugt von der Relevanz unseres Bildungsangebots.

„Wir wollen der größte Politik-Blog Deutschlands werden.“

Politikerinnen und Politiker interessieren sich nämlich nicht genug für die politische Information der Jugend, weil sie nicht wahlentscheidend ist. Dadurch entsteht eine Bildungslücke, die schwerwiegend ist, wenn man bedenkt, wie viel Einfluss politische Entscheidungen auf unser tägliches Leben haben. Wir möchten diese Lücke mit unseren digitalen Angeboten füllen. Das ist unser Anspruch. Beratungsanfragen und Finanzierungsmöglichkeiten werden irgendwann von ganz allein kommen. Unsere Vision ist dabei ganz klar: Wir wollen der größte Politik-Blog Deutschlands werden.“

Was irgendwie noch weit entfernt klingt und vor Selbstbewusstsein strotzt, halt ich ganz persönlich für möglich. Für den ersten Erfolg von Politikneugedacht war das Timing, genau zu Beginn der Corona-Krise voll einzusteigen, sicherlich ein wichtiger Faktor. Ein weiterer das konzeptionelle Vorgehen gepaart mit inhaltlicher Kompetenz. Und künftig wird die Strategie immer wichtiger werden. Ich glaube aber, wesentlich ist noch etwas ganz anderes: Das Menschliche, Authentische. León hat Leidenschaft , die ansteckt. Wo er auftaucht, verbreitet sie sich und wirkt euphorisierend.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    achtzehn − 10 =