Titelbild

SONDERTHEMA Heimat – Gut für die Region #22

Die Sparkasse Coburg – Lichtenfels: Der Heimat verbunden.

Ihr Herz schlägt mitten in Coburg, am Marktplatz. Dort hat die Sparkasse Coburg – Lichtenfels ihren Hauptsitz. Der Standort ist auch so etwas wie ein Symbol für die regionale Verbundenheit des öffentlich-rechtlichen Kreditinstitutes: Sparkassen sind auf Grund ihrer Struktur, ihrer Satzung und ihres Geschäftsmodells zutiefst mit der Heimat verbunden. Ein Gespräch mit Dr. Martin Faber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Coburg – Lichtenfels.

Was verstehen Sie persönlich unter Heimat?

Heimat ist für mich Kindheit, ein Gefühl der Geborgenheit und Verwurzelung, die Erinnerung an eine unbeschwerte Zeit, Familie natürlich. Das alles sind Begriffe, die ich mit Heimat verbinde. Vielleicht drückt es das lateinische Sprichwort „Ubi bene, ibi patria“ am besten aus: Wo es einem gutgeht, ist man Zuhause. Das kann überall auf der Welt sein, es gibt deutsche Auswanderer, die heute in Amerika leben und das jetzt als ihre Heimat bezeichnen. Das nehme ich denen auch ab. Es gibt aber auch Menschen, die nach einem langen Arbeitsleben sagen, jetzt gehe ich dahin zurück wo ich herkomme, die alte Heimat ist dann Heimat geblieben, weil man dort noch viele Bezüge hat, Freundschaften, Familie. Das kann ich auch nachvollziehen. Und ursprünglich hatte auch ich sehr starke Beziehungen zu meinem Heimatort, ich komme ja aus Amorbach in Unterfranken. Jetzt aber würde ich hier nicht mehr weggehen wollen. Coburg ist mittlerweile meine Heimat geworden.

Der Begriff „Heimat“ ist ja in den letzten Jahren wieder positiver besetzt, wie macht sich das in Ihrer täglichen Arbeit bemerkbar?

Man muss nur schauen, wie sich die Sparkasse noch vor einigen Jahren in der Werbung präsentiert hat: Mit einem Helikopter, mit dem der Sparkassenberater zu den Bankentürmen nach Frankfurt fliegt, die kleine Sparkasse vor Ort also mit der ganzen Welt verbindet. Damals waren Großbanken schick, wer etwas auf sich hielt, hatte ein Kreditkarte von Deutscher oder Commerzbank. Die Zeiten sind vorbei. Das sieht man auch an der Werbung: Da spielen heute Menschen wie du und ich und regionale Nähe eine wichtige Rolle. Darauf setzen wir. Auf die Verbundenheit zur Region. Unsere Heimat ist ja auch attraktiv und lebenswert und hat viel zu bieten. Darüber hinaus werden zahlreiche neue Initiativen wie zum Beispiel die Genussregion Coburger Land ins Leben gerufen, die sich für die Region stark machen. Dieses regionale Engagement unterstützen wir als Sparkasse gerne und regelmäßig.

Wie drückt sich die besondere Aufgabe der Sparkasse Coburg – Lichtenfels für ihre Heimat aus?

Wir haben ja schon seit fast 200 Jahren ein ganz regionales Geschäftsmodell. Damals haben wir die Spargroschen eingesammelt, verwaltet und vermehrt und waren dadurch in der Lage, an Menschen, Handwerker, Unternehmer vor Ort Kredite zu vergeben, damit die in der Region investieren können. Das ist im Grundsatz heute immer noch so. Wir sind verlässlicher Finanzpartner für kleine und mittelgroße mittelständische Unternehmen, für Kommunen und Privatleute. Unser ImmobilienCenter unterstützt junge Familien, die in ihrer Heimat nach den eigenen vier Wänden streben, Familien, die vielleicht durch einen Arbeitsplatzwechsel hier bei uns eine neue Heimat suchen, oder Menschen, die ihren Lebensabend in unserer Heimat verbringen wollen, bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie und der passenden Finanzierung. Außerdem haben wir satzungsgemäß einen öffentlichen Auftrag, der sehr am Gemeinwohl orientiert ist. Es geht um Wohlstand für alle, um Lebensqualität vor Ort. 2016 konnten wir zahlreiche förderungswürdige Projekte vor Ort mit fast 700.000 Euro unterstützen. Darüber hinaus initiieren oder unterstützen wir bürgerschaftliches Engagement und gemeinwohlorientierte Aktionen in unserer Heimat. Dazu zählt beispielsweise die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Coburg – Lichtenfels, die wir 2013 gegründet haben. An der kann sich jeder Bürger beteiligen, ob Kunde oder Nichtkunde, und zwar schon mit kleinsten Beiträgen, die zweckorientiert gestiftet werden. Viele Projekte sind so schon unterstützt worden. Wir sind außerdem Gründungsmitglied des Vereins „Hilfe für Nachbarn Coburg“, der sich aktiv für in Not geratene Menschen in Coburg Stadt und Land einsetzt. Und natürlich werden wir auch als Arbeitgeber mit aktuell gut 600 Mitarbeitern, als Ausbildungsbetrieb und mit vielen Berufsorientierungsmaßnahmen für junge Menschen unserer Verantwortung für die Heimat gerecht. Und wenn wir hier investieren, so wie erst kürzlich mit dem neuen Beratungscenter in Neustadt, dann erfolgt die Auftragsvergabe bevorzugt an heimische Firmen.

Immer das gesamte Geschehen im Auge: Dr. Martin Faber mit Blick auf den Markt .

Es gibt ja auch eine eigene Sparkassenstiftung, was ist deren Aufgabe für die Region?

Sie wurde 1996 von der Vereinigte Coburger Sparkassen anlässlich des 175-jährigen Jubiläums ins Leben gerufen. Dotiert wurde die Stiftung mit einem Kapital von 3 Millionen D-Mark. Anlässlich der Bildung der Sparkasse Coburg – Lichtenfels im Jahr 2005 brachte sich die damalige Kreissparkasse Lichtenfels, entsprechend dem Verhältnis der Einwohnerzahlen, mit rund 1 Mio. Euro ein, so dass das Stiftungsvermögen jetzt 2,5 Mio. Euro beträgt. Die Grundidee ist: Die Sparkasse als lokales, seit Generationen sehr eng mit Kommunen, Wirtschaft und Bürgern verbundenes Geldinstitut, will sich auf Dauer in der Förderung der heimischen Region engagieren. Das ist insofern sichergestellt, als das Stiftungsvermögen laut Satzung „dauerhaft und ungeschmälert erhalten bleiben muss“. Sinnvolle Vorhaben aus der heimischen Region kann die Sparkasse über die Stiftung hinaus auch mit anderen Mitteln, z. B. durch Sponsoring, eigene Spenden oder Spenden aus dem Zweckertrag PS-Sparen fördern. Als einziges Geldinstitut der Region verfügen wir also über eine eigene lokale Stiftung, eine Tatsache, die voll und ganz zum Leitsatz „Sparkasse. Gut für die Region.“ passt. Seit ihrer Gründung hat die Sparkassenstiftung schon insgesamt 251 Vorhaben mit rund 1,2 Millionen Euro im Raum Coburg und Lichtenfels unterstützt.

Es gab und gibt ja aber auch eine Entwicklung hin zu Fusionen, können Sie garantieren, dass die Sparkasse immer der Heimat verbunden bleiben wird?

Wir denken aktuell nicht über eine Fusion nach. Die mittlerweile zwölf Jahre zurückliegende Fusion der Vereinigte Coburger Sparkassen und der Kreissparkasse Lichtenfels war sinnvoll und richtig. Durch diesen wichtigen Schritt konnte unser Sparkasse in eine Größenordnung hineinwachsen, mit der wir gut am Markt bestehen können. Durch unsere jetzige Unternehmensgröße ist es uns längerfristig möglich, den Bedürfnissen unserer Kunden und den stetig wachsenden rechtlichen Anforderungen gerecht zu werden. Weitere Fusionen lassen sich für die Zukunft natürlich nicht ausschließen. Grenzen für derartige Marktveränderungen sehen wir aber vor allem dort, wo der lokale Bezug verloren gehen würde. Die Regionalität muss erhalten bleiben und die Sparkasse als lokales Institut wahrgenommen werden. Wirtschaftsraumübergreifende Zusammenschlüsse sind daher aus meiner Sicht mit dem Geschäftsmodell der Sparkassen nicht vereinbar.

„Ubi bene, ibi patria: Wo es einem gutgeht, ist man Zuhause.“

Zur Geschichte: Die Sparkasse Coburg – Lichtenfels

Sparkassen sind vor mehr als 200 Jahren als Selbsthilfeeinrichtungen durch Engagement von Kommunen, Gemeinschaften freier Bürger oder aufgeklärten Landesherren entstanden. Die Sparkasse Coburg – Lichtenfels gibt es seit 2005. Sie ging aus der Fusion der Vereinigten Coburger Sparkassen mit der Kreissparkasse Lichtenfels hervor. Traditionsreichste Wurzel ist die Städtische Sparkasse Coburg, die im gesamten Freistaat Bayern zweitälteste Sparkasse. Ihre Gründungsstatuten wurden am 13. November 1821 veröffentlicht, der Geschäftsbetrieb im Februar 1822 aufgenommen.

Die Sparkasse Coburg – Lichtenfels ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz, die bayerische Sparkassenordnung und die durch den Träger der Sparkasse erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand und der Verwaltungsrat. Träger der Sparkasse ist der „Zweckverband Sparkasse Coburg – Lichtenfels“. Mitglieder des Zweckverbands sind die Städte Coburg, Lichtenfels, Neustadt bei Coburg, Burgkunstadt, Bad Rodach und Bad Staffelstein sowie die Landkreise Lichtenfels und Coburg. Jedes Mitglied des Zweckverbandes entsendet auch ein Mitglied in das Aufsichtsorgan der Sparkasse, den Verwaltungsrat.

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    4 × 2 =