coburger-stadtgespraech-titel

Stadtgespräch #29

Bilderdiebstahl

Der Coburger Weihnachtsmarkt ist beliebt. Alljährlich drängen sich (in diesem Jahr ab dem 30. November) Zehntausende in der kleinen romantischen Budenstadt, wärmen sich mit lichterglänzenden Augen an dampfenden Glühweintassen. Für die Coburger selbst ist es die fünfte Jahreszeit, für Exil-Coburger willkommene Gelegenheit zum Heimatbesuch, für viele Gäste und Touristen mehr als ein Geheimtipp. Vor allem, seit die Bilder vom weihnachtlichen Coburger Marktplatz durch soziale Medien in alle Welt getragen – und dabei auch immer mal wieder zweckentfremdet werden. So wie kürzlich auf dem Portal „Inside Karlsruhe“, das den Usern als besonderen Tipp einen Besuch auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt empfahl:

„Der Straßburger Weihnachtsmarkt … wahrscheinlich der beste Weihnachtsmarkt bei uns im Umkreis! Wir freuen uns jetzt schon auf die gemütlichste Zeit im Jahr mit genug Glühwein, Langos und jede Menge anderer Leckereien.“

Sicherlich ist der Straßburger Weihnachtsmarkt eine Reise wert, allerdings prangte neben dem Hinweis ein Bild des Coburger Weihnachtsmarktes! Ein Skandal, der in Coburg nicht unbeobachtet bliebt und in den sozialen Medien eifrig diskutiert wurde … allerdings nur ein paar Tage, dann war das falsche Bild ausgetauscht.
Besucher aus Karlsruhe oder auch Straßburg sind aber natürlich auch in Coburg herzlich Willkommen.

coburger-stadtgespraech-1

Schnittchen

Coburgs Haarkünstler sind deutschlandweit ganz vorne dran: Der sogenannte „Calligraphy Cut“, der in der Region exklusiv von Friseur Julia Göring Intercoiffure
angeboten wird, sorgte jetzt in der VOX-Show „Die Höhe der Löwen“ für Aufsehen. Erfi nder Frank Bormann konnte sich vor Angeboten aller vier „Löwen“ (Frank Th elen, Judith Williams, Dagmar Wöhrl und Herr Carsten M.) kaum retten. Der Calligraphy Cut ist eine neue Schneidetechnik für Haare. Seit April 2011
werden ausgewählte Premium−Salons in Deutschland mit dem neuen Calligraphy Cut−Service geschult.

Und das Studio Freese ist im November offi zieller Beautypartner des Bundespresseball im Hotel Adlon in Berlin. Schon im letzten Jahr hat das Team rund um Torsten Freese bei diesem bedeutendsten gesellschaft lichen Event in der Hauptstadt Stars und Sternchen betreut (und der COBURGER durfte mit dabei sein, die Geschichte dazu gab es in der Ausgabe 24 im Dezember 2017). Das also hat so gut funktioniert, dass Coburg auch in diesem Jahr wieder Berlin die Haare schön macht. Kompliment und gutes Gelingen!

Transfer zu ITVCoburg

Der Lautertaler Andreas Leopold Schadt, bekannt unter anderem als Kommissar Sebastian Fleischer aus dem Franken-Tatort, aus „Dahoam is dahoam“ und aus der mit dem Grimmepreis ausgezeichneten Serie „5 vor 12“, ist seit Oktober bei iTVCoburg angestellt. Der Coburger TV-Sender, ein Geschäftsbereich der süc//dacor GmbH, sicherte sich die Dienste des gebürtigen Hofers zunächst für ein Jahr. Schadt wird dort vor allem neue TV-Formate konzipieren und moderieren.

coburger-stadtgespraech-2

Wurmfortsatz

Hurra, Hurra, der Regenwurm ist wieder da. Eine erste kurze Schlechtwetterperiode im September nämlich ließ die ersten „Wenigborster“ (zu dieser Ordnung gehören Regenwürmer) wieder aus dem Boden des Dr. Stocke-Stadions an der Wiesenstraße herausspitzen. Im letzten Jahr hatten die Tierchen unzählige Erdhäufchen
auf dem Sportplatz hinterlassen. Die Ursache neben einem feuchten Sommer 2017 ist die Drainage der Dr. Stocke-Anlage. Ob auch in diesem Herbst „der Wurm drin ist“ im Coburger Fußball, bleibt abzuwarten.

coburger-stadtgespraech-3

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    siebzehn + fünfzehn =