Stadtgespräch Logo

Stadtgespräche #50

Manchmal Erstaunliches, oft Neues, gerne ein bisschen Klatsch und Tratsch, vor allem natürlich über Promis und solche, die sich dafür halten, das ist seit der ersten Ausgabe 2012 unser STADTGESPRÄCH.

EIN FALSCHER NAME AUF NEUER STRASSE

Coburg hat jetzt eine Oskar-Schindler-Straße. Zumindest wenn es nach Google Maps geht. Dort wird die Oskar-Schindler-Straße pikanterweise ausgerechnet als kurze Fortsetzung der Max-Brose-Straße kurz vor der Bamberger Straße aufgeführt. Max Brose und Oskar Schindler verbindet der dunkelste Abschnitt deutscher Geschichte: In Zusammenhang mit der umstrittenen Umwidmung der früheren von-Schultes- in die Max-Brose-Straße 2015 war nämlich auch der Name des Unternehmens Oskar Schindler immer wieder aufgetaucht. Schindler hatte im dritten Reich über 1000 jüdische Zwangsarbeiter vor der Ermordung inKonzentrationslagern gerettet. Max Brose, Firmengründer von Brose, hat dagegen eine mindestens umstrittene Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus. Dennoch wurde die Straße nach ihm benannt. Dass ein Teil jetzt laut google maps ausgerechnet „Oskar-Schindler-Straße“ heißt, hat satirische Züge: Laut offiziellem Straßenverzeichnis nämlich gibt es in Coburg keine Oskar-Schindler-Straße, auch laut anderen Stadtplänen wie z.B. Falk heißt auch der kurze Zipfel vor der Bamberger Straße schlichtweg „Max-Brose-Straße“ … vielleicht steckt ja Jan Böhmermann hinter der Kaperung des Straßennamens.


DER HALBE MANN AUF GANZER STRECKE

Einmal fast komplett durch Deutschland – und das mit dem Handbike: Das hat sich Flo Sitzmann aus Anlass eines ganz besonderen Jahrestages vorgenommen: „Der halbe Mann“, wie er sich selbst nennt, hat bei einem Unfall 1992 beide Beine verloren, also vor 30 Jahren. Er hat in dieser Zeit das tragische Erlebnis in neue Stärke verwandelt, sportlich, aber vor allem auch als Impulsgeber, Vortragsreisender, Autor. (Siehe auch das Portrait unter www.coburger-magazin.de/der-halbe-mann-25). Immer wieder führte ihn sein Weg dabei auch nach Coburg, sein Vater war hier Professor, er fand viele Freunde, unter anderen in Max Beyersdorf, der auch Sitzmanns neues Projekt „Miles for hope“ wieder unterstützt. Die Strecke auf den Handbike über 900 Kilometer führt in der zweiten Augusthälfte in 13 Etappen von Hamburg über Coburg auf die Zugspitze. Sitzmann radelt dabei für einen guten Zweck: Die Stiftung „Hoffnung für Kinder.“
www.dersitzmann.de/miles-for-hope


DER ALTE COBURGER AUF NEUEN WEGEN

Dieser COBURGER ist der 50. seiner Art, ein „Jubelläum“, das wir ja in diesem Magazin auch ausgiebig feiern. Ein Anlass, im Archiv und unter dem Dach nach Erstausgaben vom ersten COBURGER aus dem Jahr 2012 zu suchen. Und in der Tat: Wir wurden fündig: Fast 100 quasi „druckfrische“ Erstausgaben gibt es noch. Und weil die zu schade zum Rumliegen sind und wir gerne der Organisation „Reporter ohne Grenzen“, die auch angesichts des Krieges in der Ukraine und der parallel dazu erfolgten „Gleichschaltung“ der Medien in Russland eine wichtige Aufgabe erfüllt, Geld spenden möchten, verkaufen wir diese Erstausgaben zum Preis von 10 Euro, davon gehen 50% an den guten Zweck. Einzige Verkaufsstelle in der Region ist die Buchhandlung Riemann in Coburg am Markt.


HISTORISCHES STADTGESPRÄCH AUF FRISCHEM PAPIER

Als kleine Reminiszenz an 50 Coburger in zehn Jahren auch in dieser Ausgabe ein Stadtgespräch aus einer früheren Ausgabe. Es belegt, dass das meiste nur halb so heiß gegessen wie es gekocht wird. Damals nämlich, im Herbst 2013, schrieben wir in der vierten Ausgabe des COBURGER unter der Überschrift „Topfgucker“ davon, dass die „Gerüchteküche brodelt“: „Kommt ein Hotel auf die Bertelsdorfer Höhe? Und ein Supermarkt gleich dazu? Bekommt Rödental ein kleines Theater? Könnte der Schlachthof Neustadt als Ersatz für den geschlossenen in Coburg wiederbelebt werden? Kommt nach der Schließung des Coburg Schlachthofes jetzt schneller das Band für Wissenschaft , Technik und Design auf dem alten Güterbahnhof? Fragen über Fragen.“ Heute kennen wir die Antworten: Nein, Nein, Nein, Nein, Nein (zumindest nicht schneller).

    Hinterlassen Sie ein Kommentar

    3 × vier =